06.05.2013 16:41
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro pendelt um 1,31 US-Dollar - richtungsloser Handel

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs (Dollarkurs) hat sich am Montag in einem richtungslosen Handel um die Marke von 1,31 US-Dollar bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am späten Nachmittag 1,3109 US-Dollar. Weniger schlecht als befürchtet ausgefallene Konjunkturdaten konnten den Euro nicht anschieben. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3107 (Freitag: 1,3114) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7630 (0,7625) Euro.

    Der Einkaufsmanagerindex der Eurozone war in der finalen Ausgabe nicht ganz so schlecht ausgefallen wie zunächst ermittelt. Dennoch bleibt die Lage kritisch. "Der derzeitige Indexstand signalisiert für das zweite Quartal ein Schrumpfen der Euro-Wirtschaft um 0,5 Prozent zum Vorquartal", erklärt JPMorgan-Experte Raphael Brun-Aguerre. Einen kleinen Hoffnungsschimmer sendete der Sentix-Index, der das Investorenvertrauen in der Währungszone messen soll. Nach zwei Rückgängen in Serie hatte es im Mai wieder einen leichten Anstieg gegeben. "Die Trendwende zum Negativen ist abgewendet", sagte Sentix-Analyst Sebastian Wanke. Vor allem die Entspannung in der Eurokrise nach dem Hilfspaket für Zypern und der Regierungsbildung in Italien sei für die gewachsene Zuversicht verantwortlich.

    Große Bankhäuser wie die Deutsche Bank, Citigroup oder UBS erwarten mittelfristig jedoch einen Anstieg des US-Dollar. Sie begründen dies in neuen Studien mit der günstigeren Konjunkturentwicklung in den USA. So hatte am Freitag der US-Arbeitsmarktbericht positiv überrascht. Eine raschere Wirtschaftserholung als bisher erwartet, würde es auch der US-Notenbank erlauben, früher als angenommen die sehr expansive Geldpolitik zurückzufahren. Auch dies würde den Dollar tendenziell stützen.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84310 (0,84310) britische Pfund (EUR/GBP), 130,18 (128,60) japanische Yen und 1,2280 (1,2235) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Ein Goldfixing fand am Montag wegen eines Feiertages in London nicht statt. Ein Kilogramm Gold kostete 35.260,00 (35.600,00) Euro./jsl/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2652-0,0062
-0,4884
Japanischer Yen135,8040-0,3310
-0,2431
Britische Pfund0,7874-0,0013
-0,1591
Schweizer Franken1,2062-0,0007
-0,0580
Hong Kong-Dollar9,8140-0,0474
-0,4808
Bitcoin303,9800-0,3700
-0,1216
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX mit Gewinn -- Dow stabil -- Banken-Stresstest: Elf Institute durchgefallen? -- Boeing mit starken Zahlen -- Daimler verkauft Tesla-Anteil -- Yahoo, Lufthansa, IBM, Siemens im Fokus

US-Rückruf wegen defekter Airbags nimmt gigantische Ausmaße an. Kartellamtschef macht Verlagen wenig Hoffnung im Streit mit Google. GDL will Mitgliederzahlen nicht offenlegen. Daimler steigt wohl bei Motorradhersteller MV Agusta ein. EMC wächst weniger stark als erwartet. Telekom-Chef Höttges kritisiert Internet-Monopole.
Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wo tankt man am teuersten?

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige