12.09.2012 21:32
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro profitiert von ESM-Urteil

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Mittwoch von der Genehmigung des europäischen Rettungsschirms ESM durch das Bundesverfassungsgericht profitiert. Im New Yorker Handel bewegte er sich mit 1,2891 US-Dollar zuletzt in etwa auf dem Niveau des späten europäischen Handels. Zuvor war der Euro erstmals seit seit Mitte Mai über die Marke von 1,29 US-Dollar gestiegen. In der Spitze kostete ein Euro 1,2936 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2896 (Dienstag: 1,2787) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7754 (0,7820) Euro.

 

    Die Finanzmärkte nahmen die Entscheidung des Verfassungsgerichts mit Erleichterung auf. Sie öffnet die Tür für das neue Anleihekaufprogramm der EZB. Die Ankündigung der Notenbank, an den krisengeschüttelten Anleihemärkten Südeuropas zu intervenieren, hatte dem Euro bereits seit Wochen starken Auftrieb verliehen. Zeit zum Durchatmen bleibt am Devisenmarkt allerdings kaum: Schon am Donnerstag steht das nächste Großereignis an, wenn am Abend die US-Notenbank Fed ihre neuen Beschlüsse verkünden wird. Dass die Notenbank ihre sehr expansive Geldpolitik abermals lockern dürfte, gilt unter Experten als nahezu sicher./mis/she

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,23950,0024
0,1936
Japanischer Yen146,54900,7540
0,5172
Britische Pfund0,79280,0019
0,2345
Schweizer Franken1,2024-0,0003
-0,0254
Hong Kong-Dollar9,61340,0160
0,1671
Bitcoin302,23003,2100
1,0735
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

ifo-Index überraschend gestiegen - DAX legt zu -- Tesla plant Batteriefabrik in Deutschland -- Börsengang von Krankenversicherung spült Australien Milliarden in die Kasse

Lufthansa-Chef sieht Verhandlungen mit Piloten auf gutem Weg. Samsung erwägt Chefwechsel im Mobilfunk. Syngenta will 265 Millionen Dollar im Jahr 2015 sparen - 1800 Stellen betroffen. Allianz stärkt Geschäft in Australien mit Zukauf. EU-Hausbank soll Schlüsselrolle bei 300-Milliarden-Paket übernehmen. Thyssen-Krupp zu Verkauf der U-Boot-Sparte bereit.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?

Anzeige