20.11.2012 08:24
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro reagiert kaum auf Frankreich-Abstufung

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Dienstag schnell von der Herabstufung der Kreditwürdigkeit Frankreichs durch die Ratingagentur Moody's erholen können. Im frühen Handel kletterte die Gemeinschaftswährung zeitweise über die Marke von 1,28 US-Dollar, erreichte ein Tageshoch bei 1,2815 und stand damit fast auf dem Niveau von vor der Herabstufung. Am Morgen fiel der Euro aber wieder etwas zurück und stand zuletzt bei 1,2798 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch deutlich tiefer auf 1,2762 (Freitag: 1,2745) Dollar festgesetzt.

 

    Insgesamt habe der Euro kaum auf die Herabstufung Frankreichs reagiert, hieß von Händlern. Die zweitgrößte Volkswirtschaft Europas war zuvor bereits von der Agentur Standard & Poor's abgestuft worden und das neue Rating von Moody's war am Devisenmarkt keine allzu große Überraschung. "Die Nicht-Reaktion ist durchaus rational, denn in der Eurozone spielen Ratings nur noch eine begrenzte Rolle", kommentierte Commerzbank-Experte Lutz Karpowitz.

 

    Im weiteren Handelsverlauf dürfte das Treffen der Euro-Finanzminister in Brüssel das Interesse der Investoren am Devisenmarkt auf sich ziehen. Dabei geht es um die Frage, wie eine Finanzierungslücke bei der Hilfe für das notleidende Griechenland in Höhe von etwa 33 Milliarden Euro geschlossen werden kann./jkr

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1108-0,0019
-0,17
Japanischer Yen113,9960-0,5290
-0,46
Britische Pfund0,8267-0,0013
-0,15
Schweizer Franken1,0890-0,0009
-0,08
Russischer Rubel71,03230,1695
0,24
Bitcoin576,97002,8900
0,50
Chinesischer Yuan7,3814-0,0027
-0,04

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen uneinig -- IWF korrigiert erneut Wachstumsprognose für Deutschland -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- Deutsche Bank im Fokus

Euro fällt wieder unter 1,11 Dollar. Beschäftigung in Deutschland erreicht neuen Höchststand. Ölpreise fallen leicht zurück. Corporate-Bond-Markt zeigt sich von Brexit unbeeindruckt. Britische Innenministerin May kandidiert für Cameron-Nachfolge. Wirecard steigt mit Zukauf in US-Markt ein.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
So hoch sind die Bundesländer verschuldet
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?