16.05.2013 21:25
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro rutscht deutlich unter 1,29 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Donnerstag im New Yorker Handel deutlich unter die Marke von 1,29 US-Dollar gerutscht. Zuletzt wurden für die europäische Gemeinschaftswährung 1,2884 Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2890 (Mittwoch: 1,2864) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7758 (0,7774) Euro gekostet.

    Negativ aufgenommene US-Konjunkturdaten hatten den Euro, der sich die letzten Tage gegenüber der US-Währung schwach präsentiert hatte, zeitweise über 1,29 Dollar gehievt. Laut Experten bleibt er aber nach den jüngsten Verlusten angeschlagen.

    In den USA waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend deutlich auf den höchsten Stand seit Ende März gestiegen. Zudem belegte der unerwartet gefallene Stimmungsindikator Philly-Fed-Index, dass sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Mai eingetrübt hat und jetzt wieder einen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität signalisiert. Im Bausektor boten Daten für den April eine positive Überraschung bei den Baugenehmigungen, wogegen die Baubeginne enttäuschten. Dazu kamen für den vergangenen Monat überraschend stark gesunkene Verbraucherpreise./gl/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,32620,0003
0,0211
Japanischer Yen137,73600,2210
0,1607
Britische Pfund0,79930,0004
0,0513
Schweizer Franken1,2109-0,0003
-0,0244
Hong Kong-Dollar10,27800,0014
0,0132
Bitcoin390,94003,9400
1,0181
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Fed: Zinserhöhungen früher als erwartet? -- RTL senkt Ausblick -- GEA will 100 Mio Euro sparen -- Air Berlin-Aktie hebt ab -- Umsatzanstieg bei HP -- Infineon im Fokus

Bundeskartellamt erlaubt Karstadt-Verkauf an Benko. Ein Drittel der Playstation 4-Nutzer kommen wohl von Xbox. Bundesbank hilft Litauen bei Euro-Einführung. Apple-Aktie bleibt auf Rekordjagd. Ahold kämpft mit Margenrückgang. Bewaffneter Hamas-Arm warnt ausländische Airlines vor Tel Aviv. BVB kündigt offenbar am Donnerstag Kapitalerhöhung an.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige