03.01.2013 08:51
Bewerten
 (0)

Euro rutscht deutlich unter 1,32 Dollar-Marke

Devisen
Der Euro hat am Donnerstag an die Kursverluste des Vorabends angeknüpft und weiter nachgegeben.
Am Morgen stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3144 US-Dollar, nachdem sie zuvor ein Tagestief bei 1,3123 erreicht hatte. Damit hielt sich der Euro etwa einen halben Cent niedriger als am späten Mittwochabend. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3262 (Montag: 1,3194) Dollar festgesetzt.

    Der Euro konnte nur für kurze Zeit vom Kompromiss im US-Haushaltsstreit profitieren, hieß es von Händlern. Im weiteren Handelsverlauf dürften Daten vom US-Arbeitsmarkt am Nachmittag in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Die Anleger versprechen sich wichtige Hinweise auf den offiziellen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung, der am Freitag veröffentlicht wird.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Nagy-Bagoly Arpad / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1293-0,0035
-0,3094
Japanischer Yen132,6190-1,4460
-1,0786
Britische Pfund0,7516-0,0001
-0,0100
Schweizer Franken1,0368-0,0084
-0,7990
Russischer Rubel79,12331,1224
1,4390
Bitcoin202,9200-6,0200
-2,8812

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Griechenland verweigert Kooperation mit Troika -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab. Niedriger Ölpreis lässt Chevron-Gewinn einbrechen. Eli Lilly leidet unter Generika-Konkurrenz und Dollarstärke. Einsparungen wirken 'wie Balsam für Seele' der SMA-Aktionäre.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?