26.02.2013 16:51
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro rutscht nach Italien-Wahl auf tiefsten Stand seit Mitte Januar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der drohende politische Stillstand im Krisenland Italien hat am Dienstag Unsicherheit am Devisenmarkt geschürt und den Euro (Dollarkurs) unter Druck gesetzt. Nach Bekanntgabe des politischen Patts bei den Parlamentswahlen rutschte die Gemeinschaftswährung zeitweise auf 1,3019 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Mitte Januar. Im Tagesverlauf konnte sie sich allerdings wieder etwas auf 1,3070 Dollar erholen. Am frühen Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3077 (Montag: 1,3304) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7647 (0,7517) Euro.

    "Am Devisenmarkt hat das Wahlergebnis wie eine Bombe eingeschlagen", kommentierte Devisenexperte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank das Ergebnis des Urnengangs in Italien. In der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone sei nach dem politischen Patt die weitere Umsetzung einer konstruktiven Reformpolitik nur schwer vorstellbar. Schon seien erste Forderungen nach Neuwahlen laut geworden, sagte Leuchtmann weiter.

    In Italien droht nach den Parlamentswahlen der politische Stillstand. Zwar konnte das favorisierte Mitte-Links-Bündnis um Piere Luigi Bersani eine Mehrheit im Abgeordnetenhaus erringen, im ebenfalls wichtigen Senat gelang dies jedoch nicht. Dort bekam das Mitte-Rechts-Bündnis um Silvio Berlusconi die meisten Sitze. Das Parteienbündnis von Ex-Premier Mario Monti erhielt deutlich weniger Stimmen als erwartet.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85330 (0,87890) britische Pfund (EUR/GBP), 120,20 (125,00) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2167 (1,2305) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.590,50 (Vortag: 1.586,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 38.570,00 (37.960,00) Euro./jkr/hbr

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2230-0,0058
-0,4680
Japanischer Yen146,18000,0250
0,0171
Britische Pfund0,7826-0,0016
-0,2091
Schweizer Franken1,2034-0,0006
-0,0498
Russischer Rubel72,0020-4,2343
-5,5542
Bitcoin263,03002,0100
0,7701

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige