15.01.2013 21:12
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro rutscht nach Jucker-Aussagen unter 1,33 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Dienstag im US-Handel deutlich abgerutscht und hat dabei die Marke von 1,33 Dollar gerissen. Auch gegenüber dem Yen entfernte er sich klar von seinem Vortagesrekord seit Mai 2011. Marktteilnehmer begründeten dies mit Aussagen des scheidenden Eurogruppenchefs, Jean-Claude Juncker, der den Wechselkurs der Gemeinschaftswährung als gefährlich hoch bezeichnet habe. Dies habe die Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Kursrally verstärkt. Zuletzt kostete der Euro 1,3285 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,3327 (Montag: 1,3341) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7504 (0,7496) Euro./ag/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,24270,0056
0,4502
Japanischer Yen147,14501,3500
0,9260
Britische Pfund0,79150,0006
0,0721
Schweizer Franken1,2024-0,0003
-0,0262
Hong Kong-Dollar9,63830,0409
0,4262
Bitcoin308,140017,4900
6,0176
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- ifo-Index überraschend gestiegen -- Commerzbank erwartet Belebung im Kapitalmarktgeschäft -- BVB beschließt Dividende von zehn Cent je Aktie -- Tesla, Samsung im Fokus

Erfolgsbilanz für Hamburger Hafen. Warum die Apple-Aktie ein Basisinvestment bleibt. Nowotny rät EZB zum Abwarten. BT Group spricht mit Telefonica UK über Kauf des Mobilfunkgeschäfts. BHP Billiton drosselt Investitionen weiter.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige