06.08.2013 13:11
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro scheitert abermals an 1,33-Dollar-Marke

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Dienstag erneut an der Marke von 1,33 US-Dollar gescheitert. Die Gemeinschaftswährung steht bereits seit acht Handelstagen mehr oder weniger knapp unter 1,33 Dollar. Nur einmal schaffte der Euro in dieser Zeit kurzfristig den Sprung über die Marke. Im Mittagshandel stand der Euro bei 1,3279 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3257 (Freitag: 1,3203) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7543 (0,7574) Euro.

    Eine Reihe positiver Konjunkturdaten aus der Eurozone hatte am Vormittag einen neuen Anlauf in Richtung der Marke von 1,33 Dollar ausgelöst. Eine spürbare Abschwächung der konjunkturellen Talfahrt in Italien und ein unerwartet starker Auftragseingang in der deutschen Industrie konnten den Kurs des Euro jeweils ein Stück weit nach oben treiben. Bei einem Tageshoch von 1,3293 Dollar war der Anstieg im Vormittagshandel aber vorerst wieder beendet.

    Im weiteren Handelsverlauf dürften neue Impulse für den Handel am Devisenmarkt hingegen Mangelware sein. Auf dem Programm steht am Nachmittag nur die Veröffentlichung von Daten zur Handelsbilanz der USA./jkr/jsl

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09900,0001
0,01
Japanischer Yen116,27001,1950
1,04
Britische Pfund0,83700,0006
0,07
Schweizer Franken1,09160,0015
0,14
Russischer Rubel72,4996-0,0271
-0,04
Bitcoin597,2200-0,6801
-0,11
Chinesischer Yuan7,33250,0016
0,02

Heute im Fokus

DAX fest erwartet -- Asiens Börsen uneinig -- Bayer reduziert Umsatzprognose -- Gewinn der Deutschen Bank schmilzt -- BASF mit schwachem Quartal -- Apple schlägt Gewinnerwartungen -- Twitter im Fokus

Air France-KLM sieht Frankreich als Touristenziel in Gefahr. Tesla fuhr bei Todes-Crash laut Ermittlern zu schnell. Desaster um A400M kostet Airbus eine Milliarde Euro. Telefónica Deutschland verbucht ersten Gewinn seit Fusion. OSRAM wächst kräftig - Abspaltung Lampengeschäft kostet Geld.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?