11.03.2013 21:40
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro setzt sich von 1,30 US-Dollar-Marke nach oben ab

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Montag etwas erholt. Im New Yorker Handel konnte sich die europäische Gemeinschaftswährung etwas von der Marke von 1,30 US-Dollar absetzen und kostete zuletzt 1,3037 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag noch auf 1,2994 (Freitag: 1,3090) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7695 (0,7639) Euro.

    "Das Niveau von rund 1,30 Dollar ist eine psychologische Grenze", sagte Volker Weber, Devisenexperte von M.M. Warburg. Viele Investoren hätten derzeit ein Interesse, dass der Euro über dieser Marke bleibt. "Das ist aber nur eine Momentaufnahme." Der Euro könnte bald wieder unter Druck geraten. "Die zuletzt immer noch schwachen Konjunkturdaten aus der Eurozone und die unklare politische Lage in Italien, verhinderten einen Anstieg des Euro." In den USA hingegen hätten die Konjunkturdaten zuletzt überwiegend überzeugt, sagte Weber./ag/stb

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,07770,0035
0,3296
Japanischer Yen128,8330-0,1320
-0,1024
Britische Pfund0,72660,0021
0,2878
Schweizer Franken1,0410-0,0033
-0,3112
Russischer Rubel62,1029-0,4062
-0,6498
Bitcoin227,3100-2,3000
-1,0017

Heute im Fokus

DAX schließt wieder über 12.000 Punkten -- Daimler-Chef Zetsche soll Vertragsverlängerung erhalten -- Commerzbank kündigt in Luxemburger Steuer-Affäre 400 Kunden -- Lufthansa im Fokus

Griechenland will sich nicht an IWF-Zahlungsfrist halten. Agrarkonzern Monsanto verdient weniger und wird wegen Dollarstärke vorsichtig. USA: Erstmals seit einem Jahr weniger als 200 000 neue Jobs im Privatsektor. Ölpreise im Minus - Opec erhöht Produktion.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?