11.03.2013 21:40
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro setzt sich von 1,30 US-Dollar-Marke nach oben ab

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Montag etwas erholt. Im New Yorker Handel konnte sich die europäische Gemeinschaftswährung etwas von der Marke von 1,30 US-Dollar absetzen und kostete zuletzt 1,3037 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag noch auf 1,2994 (Freitag: 1,3090) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7695 (0,7639) Euro.

    "Das Niveau von rund 1,30 Dollar ist eine psychologische Grenze", sagte Volker Weber, Devisenexperte von M.M. Warburg. Viele Investoren hätten derzeit ein Interesse, dass der Euro über dieser Marke bleibt. "Das ist aber nur eine Momentaufnahme." Der Euro könnte bald wieder unter Druck geraten. "Die zuletzt immer noch schwachen Konjunkturdaten aus der Eurozone und die unklare politische Lage in Italien, verhinderten einen Anstieg des Euro." In den USA hingegen hätten die Konjunkturdaten zuletzt überwiegend überzeugt, sagte Weber./ag/stb

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1191-0,0003
-0,02
Japanischer Yen122,7800-0,0850
-0,07
Britische Pfund0,76380,0007
0,08
Schweizer Franken1,1075-0,0002
-0,01
Russischer Rubel73,6892-0,1030
-0,14
Bitcoin425,300018,3100
4,50
Chinesischer Yuan7,33950,0001
0,00

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen mehrheitlich im Minus -- Google wehrt Urheberrechtsklage von Oracle zu Android ab -- VW erwägt milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik

Facebook und Microsoft planen Internet-Kabel zwischen Europa und USA. Zwei weitere Spitzekräfte verlassen Kurznachrichtendienst Twitter. Philips streicht mit Börsengang der Lichtsparte 750 Millionen Euro ein. Kreise: Auktion für Bundesliga-TV-Rechte startet Montag.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?