21.06.2013 21:11
Bewerten
(0)

Devisen: Euro sinkt auf Zweiwochentief - Fed-Entscheidungen belasten

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag zum US-Dollar auf tieferem Terrain bewegt und ist auf den niedrigsten Stand seit zwei Wochen gefallen. Im US-Handel sank die Gemeinschaftswährung auf ihr Tagestief unter 1,31 Dollar und notierte zuletzt bei 1,3141 Dollar. Gründe für die Verluste waren die US-Geldpolitik und neue Sorgen um Griechenland. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs auf 1,3180 (Donnerstag: 1,3200) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7587.

    Nachdem der Euro bis zur Wochenmitte auf gut 1,34 Dollar zugelegt hatte, verpasste ihm die geldpolitische Wende in den USA einen massiven Dämpfer. Seither hat die Gemeinschaftswährung dreieinhalb Cent an Wert verloren. US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte zur Wochenmitte eine baldige Verringerung der milliardenschweren Fed-Anleihekäufe in Aussicht gestellt. Der Dollar konnte davon stark profitieren, weil eine geringere Geldschwemme den Außenwert des Dollar stützt. Darüber hinaus gab sich die Federal Reserve zuversichtlicher für die Konjunktur, was die amerikanische Währung attraktiver macht.

    Im europäischen Geschäft wurde der Euro am Freitag zudem von neuen Problemen in Griechenland belastet. Die Demokratische Linke verließ die Regierungskoalition aufgrund des Streits um die Schließung des staatlichen Rundfunks ERT. Zudem droht der Internationale Währungsfonds (IWF) einem Zeitungsbericht zufolge, seine Finanzhilfen für Athen einzustellen./edh/bgf/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12530,0070
0,62
Japanischer Yen125,74600,6660
0,53
Britische Pfund0,88320,0040
0,46
Schweizer Franken1,08770,0003
0,03
Russischer Rubel66,34340,4399
0,67
Bitcoin2127,6001-43,3799
-2,00
Chinesischer Yuan7,66870,0175
0,23

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Vapiano-Aktie fällt unter Ausgabepreis -- Schaeffler senkt Prognose - Aktie tiefrot -- STADA-Übernahme geplatzt - Aktie bricht ein

Dämpfer für T-Mobile-US-Fusionshoffnung - Sprint verhandelt offenbar mit anderen. Bosch und Conti bestätigen Prognose nach Schaeffler-Warnung. Lufthansa-Aktie bleibt gefragt.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Von wem lassen Sie sich bei Entscheidungen über Ihre Geldanlage beraten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
STADA725180
E.ON SEENAG99
Nestlé SA (Nestle)A0Q4DC
Deutsche Telekom AG555750
VapianoA0WMNK
EVOTEC AG566480
Lufthansa AG823212
Allianz840400