17.05.2013 16:57
Bewerten
 (3)

Devisen: Euro sinkt zeitweise unter 1,28 US-Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat auch zum Wochenausklang unter Druck gestanden. Im Tief sank die Gemeinschaftswährung am Freitag auf 1,2795 Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit Anfang April. Seit Wochenbeginn ergeben sich Verluste von etwa zwei US-Cent, davon entfällt fast die Hälfte auf Freitag. Bis zum späten Nachmittag erholte sich der Euro leicht auf 1,2820 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,2869 (Donnerstag: 1,2890) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7771 (0,7758) Euro.

    Im Wochenverlauf wurde der Euro von einer Mixtur aus schwachen europäischen Konjunkturdaten und überwiegend robusten Zahlen aus den USA belastet. Diese Entwicklung setzte sich am Freitag fort: Das Konsumklima der Uni Michigan, eine Umfrage unter amerikanischen Verbrauchern, hatte sich deutlich aufgehellt und war auf den höchsten Stand seit sechs Jahren gestiegen. Damit ist die Stimmung der Verbraucher so gut wie zuletzt vor der schweren Finanzkrise 2008.

    Unter zusätzlichen Druck geriet der Euro, nachdem am Devisenmarkt Gerüchte über die Geldpolitik im Währungsraum die Runde machten. Es hieß, die EZB höre sich bei Geschäftsbanken um, ob diese Negativzinsen auf ihre Einlagen bei der Notenbank verkraften könnten. EZB-Chef Mario Draghi hatte unlängst erklärt, die EZB prüfe einen derartigen Schritt. Es gibt jedoch zahlreiche Unwägbarkeiten, die mit einem "Strafzins" auf Bankeinlagen verbunden sind. So zeigen Erfahrungen aus anderen Ländern, dass die gewünschten Effekte - Ausweitung der Kreditvergabe und geringere Zinsen für Bankkredite - nicht unbedingt eintreten müssen.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84475 (0,84550) britische Pfund (EUR/GBP), 131,87 (132,15) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2449 (1,2444) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.368,75 (1.381,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 33.840,00 (33.840,00) Euro./bgf/jsl/he

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,24770,0017
0,1344
Japanischer Yen147,53200,6070
0,4131
Britische Pfund0,79450,0019
0,2441
Schweizer Franken1,2019-0,0002
-0,0166
Hong Kong-Dollar9,67320,0130
0,1350
Bitcoin293,3800-5,5700
-1,8632
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Juncker will Italien und Frankreich nicht bestrafen -- Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief. Merck will bei Consumer Health Umsatzmilliarde knacken. Twitter-Finanzchef vertwittert sich erneut.

Themen in diesem Artikel

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Firmen investieren am meisten in Forschung und Entwicklung

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige