30.01.2013 12:33
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro springt erstmals seit 14 Monaten über 1,35 Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Mittwoch nach positiven Konjunkturdaten aus der Eurozone zu einem Höhenflug angesetzt und erstmals seit 14 Monaten die Marke von 1,35 US-Dollar übersprungen. Im Mittagshandel erreichte die Gemeinschaftswährung in der Spitze einen Kurs von 1,3563 Dollar. So teuer war der Euro zuletzt im November 2011. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch deutlich niedriger auf 1,3433 (Montag: 1,3444) Dollar festgesetzt.

 

    Den jüngsten Kurssprung der Gemeinschaftswährung erklärten Experten vor allem mit Konjunkturdaten aus der Eurozone. So hat sich die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone zu Jahresbeginn das dritte Mal in Folge aufgehellt. Zugleich sorgt eine spürbare Entspannung in der Euro-Schuldenkrise bereits seit Wochen für Kauflaune beim Euro. Eines von vielen Entspannungssignalen sind rückläufige Zinskosten für große Krisenländer wie Spanien oder Italien./jkr/bgf

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3145-0,0039
-0,2928
Japanischer Yen136,7055-0,0295
-0,0216
Britische Pfund0,7927-0,0021
-0,2636
Schweizer Franken1,2063-0,0002
-0,0149
Hong Kong-Dollar10,1879-0,0301
-0,2949
Bitcoin387,4200-10,1900
-2,5628
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt knapp im Plus -- EU will Sanktionen gegen Russland verschärfen -- EU erlaubt E-Plus-Kauf durch Telefónica Deutschland endgültig -- Audi, Lufhansa, Apple im Fokus

WMF soll von der Börse. Großbritannien hebt Terrorwarnstufe auf 'ernst' an. Flugverbot über Vulkan wieder aufgehoben. Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent. Eurozone: Jahresinflationsrate fällt auf den tiefsten Stand seit Oktober 2009.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Beste Produktmarken

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige