28.01.2013 21:35
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro stabil auf hohem Niveau

    NEW YORK (dpa-AFX) - Auch im US-Handel hat sich der Euro am Montag auf hohem Niveau behauptet. Verglichen mit dem europäischen Nachmittagshandel bewegte sich die Gemeinschaftswährung kaum und wurde zuletzt bei 1,3453 US-Dollar gehandelt. Damit lag sie nur knapp unter dem Elfmonatshoch vom Freitag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3444 (Freitag: 1,3469) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7438 (0,7424) Euro.

 

    Für wenig Impulse hatten zuvor Konjunkturzahlen aus den USA gesorgt. Robuste Zahlen zur Investitionstätigkeit der US-Unternehmen stützten den Euro. Ernüchterung brachten hingegen schwache Zahlen vom US-Häusermarkt. Dass der Euro seit vergangenem Sommer um etwa 14 US-Cent zugelegt hat, liegt in erster Linie an der abklingenden Schuldenkrise. Dieser Trend setzte sich am Montag fort: So musste Deutschland erstmals seit über einem halben Jahr wieder Zinsen zahlen, um sich für ein Jahr zu verschulden. Bis dato waren die Anleger bereit gewesen, dem Bund eine Prämie für die sichere Verwahrung ihres Geldes zu zahlen./edh/bgf/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1239-0,0073
-0,64
Japanischer Yen135,05600,0210
0,02
Britische Pfund0,7339-0,0051
-0,69
Schweizer Franken1,08960,0047
0,43
Russischer Rubel75,56710,2916
0,39
Bitcoin204,96000,5500
0,27

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- RWE-Kommunen lehnen Dividendenkürzung ab -- VW-Chef Winterkorn soll bis Ende 2018 verlängern -- Lufthansa drohen erneut Piloten-Streiks

Vivendi bleibt auf Wachstumskurs. Jobmarkt-Umfrage schürt Zweifel an früher US-Zinswende. Celesio möglicher MDAX-Absteiger - Hoffnung für Hella und PBB. Fitch stuft E.ON auf BBB+ herab. EU-Kommission erlaubt Shell Übernahme von Gasförderer BG Group. Sorge vor globaler Konjunkturschwäche drückt Asien-Börsen.
Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?