31.01.2013 21:40
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro stabil auf hohem Niveau

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel stabil auf hohem Niveau gezeigt. Verglichen mit dem europäischen Geschäft, wo die Gemeinschaftswährung auf bis zu 1,3593 US-Dollar gestiegen war, kam sie in New York allerdings etwas zurück auf zuletzt 1,3576 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3550 (Mittwoch: 1,3541) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7380 (0,7385) Euro.

 

    Allein im Januar hat der Euro damit fünf Cent an Wert gewonnen. Beobachter begründen die Entwicklung zum einen mit der spürbaren Beruhigung in der europäischen Schuldenkrise. Auf der anderen Seite neigen viele andere Währungen zur Schwäche. Sowohl der Dollar als auch das Britische Pfund und der Japanische Yen tendieren zurzeit schwach. Beim Dollar und Yen spielt die laxe Geldpolitik der dortigen Notenbanken eine große Rolle, beim Pfund eher die Wachstumsschwäche der Wirtschaft.

 

    Am Donnerstag fiel der Handel zwischen Euro und Dollar indes größtenteils verhalten aus. Fundamentale Impulse gab es nur wenige. Für etwas Bewegung sorgten am Nachmittag Konjunkturdaten aus den USA. Auffällig war ein starker Anstieg der Einkommen privater Haushalte. Er war im Dezember so kräftig wie seit neun Jahren nicht mehr ausgefallen. Bankvolkswirte begründeten die Entwicklung mit der "Fiskalklippe": Aus Angst vor massiven Steuererhöhungen zur Jahreswende haben offenbar zahlreiche Unternehmen Gehalts- und Dividendenzahlungen vorgezogen./edh/bgf/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11310,0009
0,08
Japanischer Yen133,3750-0,1850
-0,14
Britische Pfund0,72990,0008
0,11
Schweizer Franken1,08370,0012
0,11
Russischer Rubel74,81060,0656
0,09
Bitcoin206,07001,8600
0,91

Heute im Fokus

EZB-Geldpolitik treibt DAX über 10.300er-Marke -- Dow rettet leichtes Plus -- IWF ruft US-Notenbank zur Verschiebung von Zinswende auf -- Evonik, Deutsche Bank, ZEAL Network im Fokus

Software AG kauft eigene Aktien. Commerzbank: Risikovorstand Schmittmann scheidet zum Jahresende aus. UniCredit prüft Abbau von rund 10.000 Stellen. Deutsche Börse beginnt mit Aktienplatzierung. Air Berlin könnte 1.000 Stellen streichen. Kabel Deutschland-Aktie verschwindet vom Kurszettel. Schaefflers weiter reichste Deutsche. Schlappe für Allianz: Pimcos Top-Fonds fällt unter 100 Milliarden Dollar. VWs Finanzchef Pötsch wird Piëch-Nachfolger.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?