26.11.2012 21:38
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro stabil trotz Unsicherheit über Griechenland-Hilfen

    NEW YORK (dpa-AFX) -Die Sorgen um Griechenland haben dem Euro (Dollarkurs) am Montag kaum zugesetzt. Im US-Handel zeigte sich die Gemeinschaftswährung bei 1,2964 US-Dollar stabil. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,2964 (Freitag: 1,2909) Dollar festgesetzt.

 

    Am Devisenmarkt wurde zum Wochenauftakt vor allem nach Brüssel geschaut. Die Euro-Finanzminister kamen zu einem zweiten Sondertreffen innerhalb einer Woche zusammen, um sich auf die Fortsetzung der Griechenland-Hilfe zu verständigen. Neben einem Schuldenschnitt, gegen den sich Deutschland beharrlich sträubt, werden unter anderem Anleiherückkäufe und Zinsverbilligungen diskutiert. Am Markt, so hieß es seitens von Händlern, sei insgesamt aber Zuversicht spürbar, dass es zu raschen Hilfszahlungen an das pleitebedrohte Euroland kommen werde./ck/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12430,0068
0,61
Japanischer Yen136,08500,1750
0,13
Britische Pfund0,72880,0037
0,51
Schweizer Franken1,07930,0026
0,24
Russischer Rubel74,22561,1485
1,57
Bitcoin204,0100-0,5100
-0,25

Heute im Fokus

DAX im Minus erwartet -- Börsen in Fernost in Rot -- Erste Geständnisse nach Börsenturbulenzen in China -- Volkswagen muss Suzuki-Anteil verkaufen -- BayWa im Fokus

Ölpreise geben etwas nach. Kommunale RWE-Aktionäre rechnen mit Dividendenkürzung. Jackson Hole - Fed rechnet mit steigender Inflationsrate - China lässt unbeeindruckt. Verband nimmt Prognose für Autoabsatz in China. Ende einer Ära? - USA lösen Frankreich als wichtigsten Exportmarkt ab. Tsipras büßt vor Hellas-Wahl weiter an Umfrage-Vorsprung ein.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?