26.11.2012 21:38

Senden

Devisen: Euro stabil trotz Unsicherheit über Griechenland-Hilfen


    NEW YORK (dpa-AFX) -Die Sorgen um Griechenland haben dem Euro (Dollarkurs) am Montag kaum zugesetzt. Im US-Handel zeigte sich die Gemeinschaftswährung bei 1,2964 US-Dollar stabil. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,2964 (Freitag: 1,2909) Dollar festgesetzt.

 

    Am Devisenmarkt wurde zum Wochenauftakt vor allem nach Brüssel geschaut. Die Euro-Finanzminister kamen zu einem zweiten Sondertreffen innerhalb einer Woche zusammen, um sich auf die Fortsetzung der Griechenland-Hilfe zu verständigen. Neben einem Schuldenschnitt, gegen den sich Deutschland beharrlich sträubt, werden unter anderem Anleiherückkäufe und Zinsverbilligungen diskutiert. Am Markt, so hieß es seitens von Händlern, sei insgesamt aber Zuversicht spürbar, dass es zu raschen Hilfszahlungen an das pleitebedrohte Euroland kommen werde./ck/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38230,0006
0,0467
Japanischer Yen141,5760-0,0890
-0,0628
Britische Pfund0,8230-0,0004
-0,0437
Schweizer Franken1,22060,0001
0,0086
Hong Kong-Dollar10,71790,0059
0,0551
Bitcoin352,6300-12,3700
-3,3890
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige