26.11.2012 21:38
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro stabil trotz Unsicherheit über Griechenland-Hilfen

    NEW YORK (dpa-AFX) -Die Sorgen um Griechenland haben dem Euro (Dollarkurs) am Montag kaum zugesetzt. Im US-Handel zeigte sich die Gemeinschaftswährung bei 1,2964 US-Dollar stabil. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,2964 (Freitag: 1,2909) Dollar festgesetzt.

 

    Am Devisenmarkt wurde zum Wochenauftakt vor allem nach Brüssel geschaut. Die Euro-Finanzminister kamen zu einem zweiten Sondertreffen innerhalb einer Woche zusammen, um sich auf die Fortsetzung der Griechenland-Hilfe zu verständigen. Neben einem Schuldenschnitt, gegen den sich Deutschland beharrlich sträubt, werden unter anderem Anleiherückkäufe und Zinsverbilligungen diskutiert. Am Markt, so hieß es seitens von Händlern, sei insgesamt aber Zuversicht spürbar, dass es zu raschen Hilfszahlungen an das pleitebedrohte Euroland kommen werde./ck/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,24790,0004
0,0301
Japanischer Yen146,9145-0,1505
-0,1023
Britische Pfund0,79420,0000
-0,0025
Schweizer Franken1,20270,0000
0,0000
Hong Kong-Dollar9,67770,0043
0,0441
Bitcoin303,93001,1400
0,3765
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow etwas fester -- E.ON und RWE setzen sich an DAX-Spitze -- US-Konsumenten sorgen für positive Überraschung bei Wachstum -- Twitter, Bayer im Fokus

Hewlett-Packard trifft Gewinnerwartungen. Apple-Mania: Erstmals ist ein US-Unternehmen mehr als 700 Milliarden Dollar wert. US-Konsumenten sorgen für positive Wachstumsüberraschung. METRO verkauft Großhandelsgeschäft in Griechenland. Sony vor Ende der Partnerschaft mit FIFA.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige