21.12.2012 13:13
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro stabilisiert sich nach Verlusten - US-Haushaltsstreit belastet

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs (Dollarkurs) hat sich am Freitag nach zunächst deutlichen Verlusten bei der Marke von 1,32 US-Dollar stabilisiert. Die Unsicherheit sei angesichts des verschärften US-Haushaltsstreit gestiegen und belaste den Euro, hieß es aus dem Handel. Gegen Mittag wurde der Euro bei 1,3205 Dollar gehandelt. In der Nacht auf Freitag hatte er noch zeitweise 1,3253 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3246 (Mittwoch: 1,3302) Dollar festgesetzt.

 

    In den USA drohen die Haushaltsgespräche zwischen Regierung und Kongress zu scheitern. In der Nacht zum Freitag war es dem republikanischen Verhandlungsführer John Boehner nicht gelungen, eine Mehrheit des Repräsentantenhauses hinter seinen Kompromissvorschlag zu bringen. Dies schwächt die Verhandlungsposition Boehners gegenüber der Regierung und verringert die Chancen, dass die USA vor dem Jahresende die "Fiskalklippe" umschiffen können. Anfang 2013 drohen in Amerika derart massive Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen, dass die weltgrößte Volkswirtschaft in die Rezession stürzen könnte. Die Verunsicherung belastet laut Beobachtern den Euro. Der US-Dollar gilt hingegen weiter als sicherer Hafen.

 

    In der Krise der Eurozone rückt Zypern verstärkt und den Blick. In der Nacht zum Freitag stufte die Ratingagentur Standard & Poor's das kleine Euroland zum dritten Mal in weniger als einem halben Jahr ab. Zypern benötigt dringend finanzielle Unterstützung, insbesondere um seinen zu großen Bankensektor rekapitalisieren zu können. Zudem gibt es zunehmend Spekulationen um einen möglichen Schuldenschnitt. Zyperns Präsident Dimitris Chritofias und Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker haben dies jedoch ausgeschlossen./jsl/bgf

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1298-0,0019
-0,16
Japanischer Yen127,1465-0,2285
-0,18
Britische Pfund0,7809-0,0003
-0,04
Schweizer Franken1,10060,0002
0,01
Russischer Rubel89,2463-1,5078
-1,66
Bitcoin337,29003,0700
0,92
Chinesischer Yuan7,4273-0,0118
-0,16

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- Dow mit Verlusten -- German Pellets kaufte vor Insolvenz E.ON-Kraftwerk -- adidas steigert Gewinn -- Société Générale: Renditeziel in Gefahr -- Tesla, Twitter im Fokus

Euro-Finanzminister sehen Marktturbulenzen gelassen. Zahl der Fahrzeug-Rückrufe seit 2011 verdreifacht. Russland fordert Europa zu Ende der Sanktionen auf. Daimler-Vorstand wird wohl umgebaut. Industrieverband: Griechenland droht wieder die Zahlungsunfähigkeit. Ölpreise fallen deutlich - WTI nur knapp über 12-Jahrestief. Deutsche Post steigt stärker ins Reisegeschäft ein. Auch für die Fed gehören Negativzinsen in den Instrumenten-Kasten. Geschäft mit Luxus-Kosmetik treibt L'Oreal-Umsatz an.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?