10.07.2013 17:17
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro stabilisiert sich über 1,28 US-Dollar

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Mittwoch einen Teil seiner starken Vortagesverluste wettgemacht und sich vorerst über der Marke von 1,28 US-Dollar stabilisiert. Am Nachmittag hielt sich der Euro bei 1,2840 Dollar, nachdem er am Morgen mit 1,2763 Dollar nur knapp über dem Dreimonatstief stand. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2813 (Dienstag: 1,2857) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7805 (0,7778) Euro.

    Der Euro erholte sich nur mühsam von den Folgen missverständlicher Aussagen zur Geldpolitik der EZB vom Vortag. Die Anleger hatten Aussagen des deutschen EZB-Direktors Jörg Asmussen dahingehend interpretiert, dass die EZB die Zinsen länger als ein Jahr extrem niedrig halten wird. Mit dem billigen Geld soll die lahmende Konjunktur in der Eurozone wieder stärker in Schwung gebracht werden. Zeitweise war die Gemeinschaftswährung am Dienstagabend auf den tiefsten Stand seit drei Monaten gerutscht, nachdem auch noch die Kreditwürdigkeit Italiens abgestuft worden war.

    Ganz anders die Lage in den USA: Hier hatte die Notenbank Fed im Zuge einer Konjunkturerholung bereits Hinweise auf ein Ende der Geldschwemme gegeben. Jetzt warten Anleger gespannt auf neue Signale für die angekündigte Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe. Die könnte es am Abend bei der Veröffentlichung des Protokolls der letzten US-Notenbanksitzung und bei einer Rede von Notenbankchef Ben Bernanke geben.

    "Die unterschiedlichen Perspektiven für die Geldpolitik dies- und jenseits des Atlantiks sind derzeit eindeutig die wichtigsten Treiber am Devisenmarkt", kommentierte Devisenexperte Lutz Karpowitz von der Commerzbank. Trotz der leichten Erholung des Euro ist für Karpowitz eines gewiss: "Der Dollar hat nun einmal klar die Nase vorn."

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86020 (0,86500) britische Pfund (EUR/GBP), 128,44 (130,07) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2440 (1,2452) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.256,00 (1.255,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30.900,00 (30.770,00) Euro./jkr/bgf/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0562-0,0044
-0,41
Japanischer Yen118,4100-0,1950
-0,16
Britische Pfund0,84760,0147
1,76
Schweizer Franken1,0641-0,0037
-0,35
Russischer Rubel61,73640,0000
0,00
Bitcoin1109,60002,4100
0,22
Chinesischer Yuan7,25320,0000
0,00

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones leicht im Plus -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch. Warum die Deutschen einfach keine Lust auf Aktien haben. RBS verliert seit 2008 rund 58 Milliarden Pfund.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
E.ON SEENAG99
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
NVIDIA Corp.918422