-->-->
22.07.2013 13:26
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro steigt - Entspannung in Portugal

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Montag zugelegt. Die beiden Krisenherde Portugal und Italien sollten sich beruhigt haben, hieß es von Analysten. Die europäische Gemeinschaftswährung kletterte am Mittag bis auf ein Tageshoch von 1,3192 US-Dollar und stand damit etwa einen halben Cent als noch am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,3123 (Donnerstag: 1,3093) Dollar festgesetzt.

    Im krisengeplagten Euroraum stehen die Zeichen zum Wochenauftakt nach den Kapriolen der vergangenen Wochen auf Entspannung: In Portugal, wo die Regierung nach Rücktritten wichtiger Minister bis zuletzt auf der Kippe stand, hat Präsident Anibal Cavaco Silva der Mehrheitskoalition am Sonntag sein Vertrauen ausgesprochen. Damit ignorierte das Staatsoberhaupt erneut die Forderung der Opposition nach Neuwahlen. In Italien hatte die Regierung bereits am Freitag ein Misstrauensvotum überstanden.

    Händler erwarten im weiteren Verlauf einen eher ruhigen Handelstag am Devisenmarkt, da kaum Wirtschaftsdaten auf dem Kalender stehen. Nachdem der Euro in der vergangenen Woche bereits leicht gestiegen war, könnte sich der Aufwärtstrend nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen in der laufenden Woche fortsetzen./hbr/ees/jsl

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1278-0,0025
-0,22
Japanischer Yen113,0520-0,2230
-0,20
Britische Pfund0,8529-0,0034
-0,40
Schweizer Franken1,0875-0,0014
-0,12
Russischer Rubel73,04490,1105
0,15
Bitcoin519,31000,8400
0,16
Chinesischer Yuan7,50610,0021
0,03

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Tesla macht sein Spitzenmodell zum schnellsten Serienauto der Welt -- Robuste Konjunktur lässt deutsche Staatskasse klingeln -- Deutsche Bank, VW im Fokus

Windeln.de-Aktie stoppt Talfahrt. Künstliche Intelligenz im Office-Paket: Microsoft kauft Genee. Chinesische Postbank kurz vor Börsengang in Hongkong. So hoch ist Donald Trump wirklich verschuldet. Lieferschwierigkeiten bei neuem Smartphone belasten Samsung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Top 10
Diese Marken kommen in Deutschland gut an

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->