26.07.2013 16:52
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro steigt auf Fünf-Wochenhoch

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Freitag seine deutlichen Vortagesgewinne noch ein Stück weit ausbauen können. Zeitweise erreichte er den höchsten Stand seit fünf Wochen. Die europäische Gemeinschaftswährung stand am Nachmittag bei 1,3285 US-Dollar. Am frühen Morgen hatte sie fast die Marke von 1,33 Dollar erreicht, den höchsten Stand seit dem 20. Juni. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3260 (Donnerstag: 1,3202) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7541 (0,7575) Euro.

    Auslöser für den jüngsten Anstieg des Euro war ein Artikel von US-Notenbank-Experte Jon Hilsenrath im "Wall Street Journal". Hilsenrath meint, dass die amerikanische Zentralbank ihre Politik der niedrigen Zinsen verlängern und vorerst weiter unvermindert Staatsanleihen aufkaufen könnte. Die Aussicht auf eine lange Zeit mit extrem lockerer Geldpolitik brachte den US-Dollar unter Verkaufsdruck und sorgte im Gegenzug für Aufwind beim Euro.

    Am Nachmittag sorgten dann überraschend gute Konjunkturdaten aus den USA für mehr Risikofreude bei den Anlegern brachten neue Bewegung im Euro-Handel. Die Gemeinschaftswährung verpasste nur knapp ein neues Fünf-Wochenhoch, nachdem sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima unerwartet deutlich aufgehellt hatte. Das Hauptaugenmerk der Anleger dürfte sich aber immer stärker auf die kommende Woche richten. Dann werden die Notenbanken in den USA und in der Eurozone ihre geldpolitischen Entscheidungen fällen.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86105 (0,86370) britische Pfund (EUR/GBP), 130,84 (131,81) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2334 (1,2365) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.331,00 (1.326,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 31.590,00 (31.460,00) Euro./jkr/hbr/he

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1030-0,0050
-0,4540
Japanischer Yen132,2380-0,4220
-0,3181
Britische Pfund0,7242-0,0017
-0,2356
Schweizer Franken1,0656-0,0021
-0,1916
Russischer Rubel68,1709-0,3531
-0,5152
Bitcoin245,0500-2,0400
-0,8256

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Verlusten -- Euro verharrt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Airbus bekommt A350-Darlehen und Hubschrauber-Aufträge. Streiks bereiten Deutscher Bank neue Kopfschmerzen. E.ON macht 2014 angeblich rund 3 Milliarden Euro Verlust. Buffetts Berkshire Hathaway plant offenbar erste Euro-Anleihe. US-Notenbanker Evans möchte Zinswende erst im Jahr 2016.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?