19.04.2013 08:16

Senden

Devisen: Euro trotz Wahl-Chaos in Italien stabil über 1,30 Dollar


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat sich am Freitag weiter stabil über der Marke von 1,30 US-Dollar gehalten. Die schwierige Regierungsbildung im Euro-Krisenland Italien habe weiter kaum Einfluss auf die Gemeinschaftswährung, hieß es von Experten. Am Morgen stand der Euro bei 1,3070 Dollar. Am Vortag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3045 (Mittwoch: 1,3129) Dollar festgesetzt.

    "Das Scheitern der ersten beiden Wahlgänge zur Wahl des neuen Staatspräsidenten Italiens perlte am Eurokurs ab wie Morgentau", kommentierte Devisenexperte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank die jüngste Entwicklung. Die Ankündigung der Europäischen Zentralbank, unter bestimmten Bedingungen Staatsanleihen von Euro-Krisenstaaten zu kaufen, zeige nach wie vor Wirkung, so Leuchtmann. "Was immer in Italien passiert, im schlimmsten Fall würde ein unbegrenzter Anleihekauf der EZB schon helfen, scheint die Marktmeinung zu sein."/jkr/fbr

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38170,0011
0,0826
Japanischer Yen141,63650,0115
0,0081
Britische Pfund0,82350,0030
0,3650
Schweizer Franken1,2206-0,0011
-0,0929
Hong Kong-Dollar10,71250,0088
0,0819
Bitcoin355,0100-260,3000
-42,3039
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige