22.06.2012 21:07
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro über 1,25 US-Dollar - 130 Milliarden Euro für Wachstum in Europa

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag deutlich über der Marke von 1,25 US-Dollar gehalten. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,2569 Dollar gehandelt. Die vier größten Volkswirtschaften der Eurozone haben sich bereits vor dem Wochenende auf ein Wachstumspaket von 130 Milliarden Euro geeinigt. Das kündigten die Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien in Rom an. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2539 (Donnerstag: 1,2670) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7975 (0,7893) Euro.

 

    "In der abgelaufenen Woche hat sich der Euro stabil gezeigt", sagte Marc Burgheim, Leiter des Devisenhandels bei der BayernLB. Nachdem die Griechenlandwahl am vergangenen Wochenende gut gegangen sei, habe sich der Euro gefestigt. Auch der Rückgang der Risikoaufschläge von spanischen Staatsanleihen habe den Euro seitdem etwas gestützt. Allerdings seien die Renditen auf lange Sicht immer noch zu hoch, sagte Burgheim. Entscheidend sei jetzt der EU-Gipfel am kommenden Donnerstag und Freitag. "Wir brauchen hier einen entscheidenden Schritt vorwärts." Sollte dies geschehen, dann habe der Euro deutliches Aufwärtspotenzial.

 

    Im Tagesverlauf hatte die Entscheidung der EZB, die Bedingungen für Refinanzierungsgeschäfte zu lockern, den Euro zwischenzeitlich gestützt. In der Spitze kletterte der Kurs daraufhin bis auf 1,2585 Dollar. Die Wirkung war laut Burgheim jedoch nicht nachhaltig, da die Entscheidung an den Märkten bereits überwiegend erwartet wurde./la/stw

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,07790,0022
0,20
Japanischer Yen122,0550-0,2050
-0,17
Britische Pfund0,8521-0,0010
-0,11
Schweizer Franken1,08400,0006
0,05
Russischer Rubel68,0618-0,3734
-0,55
Bitcoin716,0900-2,5600
-0,36
Chinesischer Yuan7,41470,0164
0,22

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow in Grün -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

Renzi reicht Rücktritt ein. Abbott bläst geplante Übernahme von Alere ab. US-Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?