04.12.2012 08:17
Bewerten
 (0)

Euro über 1,30 Dollar - EFSF erstmals seit Abstufung aktiv

EFSF im Blick
Der Euro hat am Dienstag weiter über der Marke von 1,30 Dollar notiert.
Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,3060 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Ein Dollar war zuletzt 0,7652 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagmittag auf 1,3057 (Freitag: 1,2986) Dollar festgesetzt.

     In einem an Konjunkturdaten armen Umfeld dürfte eine Anleiheauktion des Euro-Rettungsschirms EFSF gesteigertes Interesse auf sich ziehen. Erstmals seit dem Verlust seiner Top-Note bei der Ratingagentur Moody's wird der Fonds versuchen, frische Mittel von Investoren einzusammeln. Es handelt sich um eine Auktion kurzfristiger Geldmarktpapiere mit dreimonatiger Laufzeit. Experten sehen die Gefahr negativer Marktreaktionen infolge der Abstufung indes als eher unwahrscheinlich an./bgf/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Carlos andre Santos / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,07640,0022
0,2048
Japanischer Yen128,8510-0,1140
-0,0884
Britische Pfund0,72610,0017
0,2278
Schweizer Franken1,0409-0,0034
-0,3208
Russischer Rubel61,9956-0,5135
-0,8215
Bitcoin229,98000,3700
0,1611

Heute im Fokus

DAX schließt wieder über 12.000 Punkten -- US-Börsen leicht schwächer -- Daimler-Chef Zetsche soll Vertragsverlängerung erhalten -- Lufthansa im Fokus

Eurokurs weiter unter 1,08 US-Dollar. Lufthansa verspricht langfristige Hilfe. BMW legt in den USA deutlich zu. Ölpreise steigen stark. Griechenland will sich nicht an IWF-Zahlungsfrist halten. Agrarkonzern Monsanto verdient weniger und wird wegen Dollarstärke vorsichtig.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Umfrage

Welche Rolle spielen bei Ihrer Geldanlage ethische oder ökologische Aspekte?