09.11.2012 13:38
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro verliert - Hängepartie um Athen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Freitag verloren. Schwache Konjunkturdaten aus Frankreich und anhaltende Sorgen um Griechenland sorgten für Belastung. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2721 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vortag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2736 (Mittwoch: 1,2746) Dollar festgesetzt.

 

    Die Hängepartie um Griechenland geht weiter: So werden die Euro-Finanzminister auf ihrem Treffen am kommenden Montag aller Voraussicht nach nicht über die nächste Hilfszahlung für Athen entscheiden. Offenbar wird die Troika aus Experten von EU, EZB und Internationalem Währungsfonds (IWF) auch keinen endgültigen Bericht über die Reform- und Sparfortschritte Athens vorlegen. Die Verzögerung der Finanzhilfen sorgt für Verunsicherung, weil Athen Mitte November Schulden tilgen muss, wofür dem Land das Geld fehlt.

 

    Zudem nehmen die Befürchtungen weiter zu, dass sich die Krise bis zum Kern der Eurozone durchfrisst. Nach Deutschland veröffentlichte auch Frankreich massiv enttäuschende Daten zur Industrieproduktion im September. Am Nachmittag könnten Stimmungsindikatoren aus den USA den Devisenmarkt bewegen. Veröffentlicht werden die November-Werte des von der Uni Michigan ermittelten Verbrauchervertrauens./hbr/bgf

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1149-0,0046
-0,41
Japanischer Yen122,4065-0,4585
-0,37
Britische Pfund0,7610-0,0022
-0,28
Schweizer Franken1,1057-0,0019
-0,17
Russischer Rubel73,7451-0,0471
-0,06
Bitcoin427,360020,3700
5,01
Chinesischer Yuan7,3157-0,0238
-0,32

Heute im Fokus

DAX stabil -- Dow startet nahezu unverändert -- US-Wirtschaft besser als gedacht -- VW will wohl Milliarden in Batteriefabrik für E-Autos investieren -- SGL, Google und Oracle im Fokus

BMW ruft 120 000 Autos wegen Takata-Airbags zurück. Nach G7: Russland will Sanktionen gegen Westen bis 2017 verlängern. Razzia bei McDonald's in Frankreich. KUKA-Vorstand sieht Chancen im Übernahmeangebot aus China. Vestas stellt höhere Prognose in Aussicht. Gemeinsamkeiten bei Cyber-Bankraub in Bangladesch und Sony-Angriff.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?