07.02.2013 12:58
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro vor EZB-Entscheid im Aufwind

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Donnerstag zugelegt. Vor den geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) setze der Markt darauf, dass die Notenbank ein optimistischeres Bild zeichnet als zuletzt, sagten Händler. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3565 US-Dollar. Am Vortag hatte die EZB den Referenzkurs noch auf 1,3517 (Dienstag: 1,3537) Dollar festgesetzt.

 

    Am Devisenmarkt sind alle Augen auf EZB-Chef Mario Draghi gerichtet, der nach dem Zinsentscheid in Frankfurt vor Journalisten spricht. Mit Spannung wird erwartet, wie sich die EZB in der Frage positioniert, ob die jüngste Euro-Aufwertung zur Belastung für die Wirtschaft im Währungsraum werden kann. Die französische Regierung hatte zuletzt eine aktive Wechselkurspolitik angeregt, was aber insbesondere in Deutschland auf Ablehnung stößt.

 

    Neben der EZB steht am Donnerstag auch die Bank of England im Fokus der Finanzmärkte. Der designierte Notenbankchef Mark Carney muss sein Konzept vor dem Parlament vorstellen und sich den Fragen der Abgeordneten stellen. Zudem wird die BoE ihre geldpolitischen Beschlüsse verkünden. Kursänderungen werden nicht erwartet, als spannendste Frage gilt, ob die Notenbanker Erträge aus ihren Stützungskäufen am Anleihemarkt wieder neu investieren./hbr/jsl

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1159-0,0042
-0,37
Japanischer Yen130,3650-0,5550
-0,42
Britische Pfund0,76950,0012
0,15
Schweizer Franken1,1057-0,0069
-0,62
Russischer Rubel86,49600,4309
0,50
Bitcoin338,0200-0,1400
-0,04
Chinesischer Yuan7,3270-0,0255
-0,35

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?