07.02.2013 12:58
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro vor EZB-Entscheid im Aufwind

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Donnerstag zugelegt. Vor den geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) setze der Markt darauf, dass die Notenbank ein optimistischeres Bild zeichnet als zuletzt, sagten Händler. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3565 US-Dollar. Am Vortag hatte die EZB den Referenzkurs noch auf 1,3517 (Dienstag: 1,3537) Dollar festgesetzt.

 

    Am Devisenmarkt sind alle Augen auf EZB-Chef Mario Draghi gerichtet, der nach dem Zinsentscheid in Frankfurt vor Journalisten spricht. Mit Spannung wird erwartet, wie sich die EZB in der Frage positioniert, ob die jüngste Euro-Aufwertung zur Belastung für die Wirtschaft im Währungsraum werden kann. Die französische Regierung hatte zuletzt eine aktive Wechselkurspolitik angeregt, was aber insbesondere in Deutschland auf Ablehnung stößt.

 

    Neben der EZB steht am Donnerstag auch die Bank of England im Fokus der Finanzmärkte. Der designierte Notenbankchef Mark Carney muss sein Konzept vor dem Parlament vorstellen und sich den Fragen der Abgeordneten stellen. Zudem wird die BoE ihre geldpolitischen Beschlüsse verkünden. Kursänderungen werden nicht erwartet, als spannendste Frage gilt, ob die Notenbanker Erträge aus ihren Stützungskäufen am Anleihemarkt wieder neu investieren./hbr/jsl

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1118-0,0309
-2,70
Japanischer Yen113,5350-8,2750
-6,79
Britische Pfund0,81240,0507
6,66
Schweizer Franken1,0818-0,0186
-1,69
Russischer Rubel71,8473-1,1062
-1,52
Bitcoin594,2900-2,7500
-0,46
Chinesischer Yuan7,3416-0,1741
-2,32

Heute im Fokus

Nach Brexit-Entscheid: DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- US-Börsen massiv im Minus -- Briten stimmen für EU-Ausstieg -- Staatsanwaltschaft durchsucht Zentrale von thyssenkrupp

Erneut Warnstreiks bei Amazon in Leipzig. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht. Deutsche Post verliert Finanzvorstand Rosen. Aktiencrash hat offenbar fünf Billionen Dollar vernichtet. Brexit Step-by-step: So geht's für die Briten jetzt weiter.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?