07.12.2012 12:21
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro vor US-Arbeitsmarktbericht auf Wochentief

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat am Freitag vor neuen Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt nachgegeben. Gegen Mittag sank die Gemeinschaftswährung bis auf 1,2916 Dollar. Das ist der tiefste Stand in dieser Woche. Bereits am Donnerstag war der Euro nach Spekulationen auf eine abermalige Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) spürbar unter Druck geraten. Die EZB hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag auf 1,3072 (Mittwoch: 1,3065) Dollar festgesetzt.

 

    Neue Zahlen aus der deutschen und britischen Industrie illustrierten den derzeit scharfen Gegenwind der Schuldenkrise: In Deutschland war die Industrieproduktion im Oktober so stark wie seit dreieinhalb Jahren nicht mehr rückläufig, in Großbritannien fiel sie überraschend weiter zurück. Für schlechte Stimmung sorgte auch die Bundesbank, die ihre Konjunkturprognose für 2013 stark zurücknahm.

 

    Der Nachmittagshandel steht ganz im Zeichen des US-Arbeitsmarktsberichts für November. Bankvolkswirte rechnen mit einem ungewöhnlich schwachen Stellenaufbau von deutlich weniger als 100.000 Jobs. Allerdings dürften die Nachwirkungen des schweren Wirbelsturms "Sandy" belastet haben. Darüber hinaus könnte der drohende Sturz von der "Fiskalklippe" - eine Mischung aus milliardenschweren Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen zum Jahreswechsel - die Unternehmen von Neueinstellungen abgehalten haben./bgf/jsl

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10100,0080
0,73
Japanischer Yen136,10500,3550
0,26
Britische Pfund0,70310,0024
0,34
Schweizer Franken1,06080,0014
0,13
Russischer Rubel67,75522,4683
3,78
Bitcoin257,4400-3,2600
-1,25

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dämpfer für US-Zinswende: Arbeitskosten steigen schwächer - US-Börsen stagnieren -- Rekordverlust für Schweizer Nationalbank -- Airbus, Sharp, BNP Paribas im Fokus

Eurokurs unter 1,10 Dollar. Datenschützer beharren auf globalem Löschanspruch gegen Google. Griechische Börse öffnet am Montag. Chinas Finanzaufsicht untersucht automatisierten Handel. ArcelorMittal wieder mit schwarzen Zahlen. Weidmann will Gläubiger von Krisenländern beteiligen. Gute Prognose überwiegt für Anleger Verlust bei LinkedIn.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?