20.06.2012 12:34
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro weiter bei 1,27 Dollar - Anleger warten auf die Fed

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Mittwoch vor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed nur wenig bewegt. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2690 Dollar und damit geringfügig mehr als am Morgen. Händler sprachen von einem bis auf wenige Ausnahmen impulslosen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagmittag noch auf 1,2619 (Montag: 1,2618) Dollar festgesetzt.

 

    Für Unterstützung beim Euro sorgte die leicht entspannte Lage an den Anleihemärkten Spaniens und Italiens. Dort gaben die Renditen von sehr hohem Niveau aus etwas nach. Darüber hinaus stützt die sich abzeichnende Regierungsbildung in Griechenland die Stimmung an den Märkten. Für Auftrieb beim Euro sorgte darüber hinaus das Protokoll zur letzten Sitzung der britischen Notenbank. Es offenbarte, dass die Bank of England Anfang Juni um ein Haar ihr Anleihekaufprogramm aufgestockt hätte. Die Entscheidung gegen diesen Schritt fiel im geldpolitischen Ausschuss denkbar knapp mit fünf zu vier Stimmen.

 

    Im weiteren Verlauf rückt eindeutig die US-Geldpolitik in den Fokus. Am Abend wird die Federal Reserve ihre Entscheidungen bekannt geben. Obwohl an den Märkten auf eine zusätzliche geldpolitische Lockerung spekuliert wird, geben sich Notenbankbeobachter zurückhaltender. Als realistisch gilt allenfalls, dass die Fed ihre "Operation Twist", die Ende Juni ausläuft, verlängern und möglicherweise modifizieren wird. So könnte die Fed ihr Anleihenportfolio noch stärker in Richtung langlaufende Staatsanleihen umschichten. Dies würde die Renditen am langen Laufzeitende vermutlich weiter drücken und somit konjunkturstimulierend wirken./bgf/hbr

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0774-0,0023
-0,22
Japanischer Yen119,5455-0,5595
-0,47
Britische Pfund0,8616-0,0038
-0,44
Schweizer Franken1,0699-0,0008
-0,07
Russischer Rubel62,0386-0,3234
-0,52
Bitcoin963,380010,5000
1,10
Chinesischer Yuan7,4207-0,0079
-0,11

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asien schließt stärker -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- CTS, United Internet, RATIONAL, Rheinmetall und KRONES erhöhen Dividende -- GfK, Facebook im Fokus

Drillisch setzt nach Gewinneinbruch auf mehr Premiumkunden. LEONI erwartet steigendes Ergebnis. Autobauer Chery sieht Rechte durch Daimler-Elektromarke EQ verletzt. GfK: Inflation dämpft Konsumlaune der deutschen Verbraucher. MediGene plant wichtigen Studienstart. Pfeiffer Vacuum will nach abgewehrter Busch-Übernahme deutlich zulegen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BASFBASF11
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212
MediGene AGA1X3W0