13.11.2012 20:49
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro weiter knapp über 1,27 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Dienstag im US-Handel knapp über der Marke von 1,27 US-Dollar gehalten. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,2706 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2695 (Montag: 1,2735) Dollar festgesetzt.

 

    Im europäischen Handel war der Euro erst gegen Mittag über 1,27 Dollar gestiegen. Als Ursache für den Kurssprung nannten Händler einen Pressebericht, wonach die nächste Tranche der Hilfszahlungen an Griechenland möglicherweise ein Volumen von 44 Milliarden Euro haben könnte. Das wäre deutlich mehr als die bisher genannten 31,5 Milliarden Euro. Das Geld soll jedoch aus dem bereits beschlossenen Hilfspaket stammen.

 

    "Außerdem hat eine erfolgreiche Auktion von Geldmarktpapieren in Griechenland den Euro etwas stützen können", sagte Devisenexperte Thomas Amend von der Privatbank HSBC Trinkaus. Griechenland hatte sich am späten Vormittag 4,06 Milliarden Euro bei Investoren besorgt und damit deutlich mehr als anvisiert. Allerdings muss Athen am Freitag Schulden in Höhe von fünf Milliarden Euro zurückzahlen./mis/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,3290-0,0028
-0,2132
Japanischer Yen137,16550,1105
0,0806
Britische Pfund0,7983-0,0033
-0,4142
Schweizer Franken1,2104-0,0006
-0,0508
Hong Kong-Dollar10,3003-0,0222
-0,2151
Bitcoin366,8100-4,9400
-1,3289
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX gibt nach -- Infineon wohl kurz vor der Übernahme eines US-Konkurrenten -- Bund will Commerzbank-Anteile bis mindestens 2016 halten -- Apple, BMW im Fokus

Steve Ballmer verlässt Microsoft. Bank of England nicht mehr geschlossen auf lockerem geldpolitischem Kurs. Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US. Glencore steigert Gewinn. Heineken verdient operativ deutlich mehr.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige