25.03.2013 20:36
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro weiter schwach - Hilfspaket für Zypern stützt nur vorübergehend

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) ist am Montag im New Yorker Handel weiter auf Talfahrt gegangen. Er konnte nur kurzzeitig von der Einigung auf ein Hilfspaket für Zypern profitieren und geriet dann deutlich unter Druck. Rund eine Stunde vor US-Aktienmarktschluss sank er auf 1,2846 US-Dollar. Im asiatischen Handel war der Euro noch bis auf 1,3048 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs später auf 1,2935 (Freitag: 1,2948) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7731 (0,7723) Euro.

    In der Nacht zum Montag hatten sich Euro-Staaten und Internationaler Weltwährungsfonds (IWF) nach einem dramatischen Verhandlungsmarathon in Brüssel mit der zyprischen Regierung auf ein Hilfsprogramm von 10 Milliarden Euro geeinigt, was den Euro zunächst beflügelte.

    "Es gibt auch nach der Einigung noch eine Reihe von Unsicherheitsfaktoren", sagte Thomas Amend, Devisenexperte vom Bankhaus HSBC Trinkaus. So müssten die Ergebnisse des Gipfels erst noch in Zypern umgesetzt werden. An diesem Dienstag sollen die Banken in Zypern wieder geöffnet werden. Den Eurokurs belastete auch die deutlich gesenkte Prognose des Sachverständigenrates für das Wirtschaftswachstum in Deutschland./ck/he

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1241-0,0016
-0,14
Japanischer Yen127,48000,0300
0,02
Britische Pfund0,7752-0,0007
-0,08
Schweizer Franken1,0996-0,0004
-0,03
Russischer Rubel88,2238-2,5303
-2,79
Bitcoin357,15009,5800
2,76
Chinesischer Yuan7,4066-0,0324
-0,44

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?