17.12.2012 12:52
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro weiter über 1,31 Dollar - Yen nach LDP-Wahlsieg schwach

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Montag nur wenig bewegt. Der japanische Yen reagierte derweil mit Kursverlusten auf den erdrutschartigen Wahlsieg der liberaldemokratischen LDP. Am Montagmittag kostete ein Euro 1,3150 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. In der vergangenen Woche hatte die Gemeinschaftswährung deutlich zugelegt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3081 (Donnerstag: 1,3077) Dollar festgesetzt.

 

    Nach dem klaren Sieg der favorisierten LDP bei den japanischen Unterhauswahlen geriet der Yen spürbar unter Druck, der zuletzt aber etwas nachließ. Während die Aktienmärkte Japans mit Kursgewinnen reagierten, fiel der Yen zum Dollar auf den tiefsten Stand seit April 2011. Zum Euro notierte er so schwach wie seit März dieses Jahres nicht mehr. Ausschlaggebend für die Yen-Schwäche ist die vermutlich noch expansivere Fiskal- und Geldpolitik Japans unter dem designierten Regierungschef Shinzo Abe.

 

    Im Euro-Dollar-Handel blieb es zunächst ruhig. Im US-Haushaltsstreit (Fiskalklippe) gab es zuletzt Hinweise, dass sich die Republikaner auf die Regierung zubewegen. Der Kompromissvorschlag, Einkommensmillionäre höher zu besteuern, dürfte den Demokraten aber nicht weit genug gehen. Sollte bis zum Jahreswechsel keine Einigung erzielt werden, drohen automatische Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen, die die USA in eine Rezession stürzen könnten./bgf/jkr

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,15570,0030
0,26
Japanischer Yen122,2160-0,4590
-0,37
Britische Pfund0,7849-0,0010
-0,13
Schweizer Franken1,10070,0002
0,02
Russischer Rubel74,8610-0,2835
-0,38
Bitcoin386,6600-1,3300
-0,34
Chinesischer Yuan7,47840,0167
0,22

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Chinas Börsen uneinig -- Lufthansa fliegt weniger Verlust ein -- Fresenius mit starkem Auftaktquartal -- Commerzbank verzeichnet schwachen Jahresauftakt -- FMC, BMW, VW im Fokus

HUGO BOSS halbiert Gewinn. Digitalgeschäft lässt ProSiebenSat.1 weiter rasant wachsen. Infineon muss bei Umsatzprognose leicht zurückrudern. Philips legt sich bei Abspaltung der Lichtsparte auf Börsengang fest. MorphoSys bestätigt Prognose. Apple-Chef geht ins Fernsehen: "Riesige Überreaktion" der Wall Street.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat die Volkswagen-Spitze für ihr Beharren auf einen Großteil ihrer Bonus-Zahlungen kritisiert. Wie stehen Sie zu dem Thema?