17.12.2012 12:52
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro weiter über 1,31 Dollar - Yen nach LDP-Wahlsieg schwach

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Montag nur wenig bewegt. Der japanische Yen reagierte derweil mit Kursverlusten auf den erdrutschartigen Wahlsieg der liberaldemokratischen LDP. Am Montagmittag kostete ein Euro 1,3150 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. In der vergangenen Woche hatte die Gemeinschaftswährung deutlich zugelegt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagmittag auf 1,3081 (Donnerstag: 1,3077) Dollar festgesetzt.

 

    Nach dem klaren Sieg der favorisierten LDP bei den japanischen Unterhauswahlen geriet der Yen spürbar unter Druck, der zuletzt aber etwas nachließ. Während die Aktienmärkte Japans mit Kursgewinnen reagierten, fiel der Yen zum Dollar auf den tiefsten Stand seit April 2011. Zum Euro notierte er so schwach wie seit März dieses Jahres nicht mehr. Ausschlaggebend für die Yen-Schwäche ist die vermutlich noch expansivere Fiskal- und Geldpolitik Japans unter dem designierten Regierungschef Shinzo Abe.

 

    Im Euro-Dollar-Handel blieb es zunächst ruhig. Im US-Haushaltsstreit (Fiskalklippe) gab es zuletzt Hinweise, dass sich die Republikaner auf die Regierung zubewegen. Der Kompromissvorschlag, Einkommensmillionäre höher zu besteuern, dürfte den Demokraten aber nicht weit genug gehen. Sollte bis zum Jahreswechsel keine Einigung erzielt werden, drohen automatische Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen, die die USA in eine Rezession stürzen könnten./bgf/jkr

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10750,0055
0,50
Japanischer Yen113,35651,0465
0,93
Britische Pfund0,8312-0,0024
-0,29
Schweizer Franken1,08420,0065
0,60
Russischer Rubel71,8160-0,4876
-0,67
Bitcoin587,60000,8500
0,14
Chinesischer Yuan7,36400,0352
0,48

Heute im Fokus

DAX erholt sich -- Asiens Börsen schließen uneins -- Soros wettet gegen Deutsche Bank -- Abgasaffäre in USA kostet VW wohl über 15 Milliarden Dollar -- Großbritannien-Rating gesenkt

Microsoft zahlt 10.000 Dollar für "Zwangsupdate" auf Windows 10. Line setzt Preisspanne für Aktien fest. Euro und Pfund auf moderatem Erholungskurs. Chef von kriselndem Airbag-Hersteller Takata kündigt Rücktritt an. Ölpreise legen moderat zu. Strom bleibt für Verbraucher teuer.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?