28.02.2013 21:30
Bewerten
 (0)

Devisen: Euro weiter unter Druck

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) ist am Donnerstag im New Yorker Handel weiter gesunken. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung noch 1,3056 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3129 (Mittwoch: 1,3097) Dollar festgesetzt.

    Marktkenner begründeten den schwächeren Euro unter anderem mit der rückläufigen Inflation, die die EZB zu weiteren Zinssenkungen veranlassen könnte. Die jährliche Teuerungsrate fiel im Januar von 2,2 Prozent auf 2,0 Prozent, wie die Notenbank mitteilte. Die EZB peilt ein Ziel von knapp zwei Prozent an und geht von weiter sinkenden Preisen aus. Zudem drohen sich die Niederlande zum nächsten Problemfall im Euroraum zu entwickeln. Das Haushaltsdefizit wird auch 2014 wieder über drei Prozent liegen, wie aus jüngsten Prognosen des zentralen Wirtschaftsinstituts CPB hervorgeht. Gerüchten aus dem Handel zufolge steht das Land zudem vor einer Bonitätsabstufung durch eine der großen Ratingagenturen./mis/enl

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11720,0036
0,33
Japanischer Yen124,05700,3020
0,24
Britische Pfund0,76260,0012
0,15
Schweizer Franken1,1049-0,0004
-0,03
Russischer Rubel73,64850,4291
0,59
Bitcoin486,90007,0200
1,46
Chinesischer Yuan7,34670,0196
0,27

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow stabil -- Volkswagen meldet Gewinneinbruch -- Brexit-Anhänger holen in Umfrage auf -- Rocket Internet bremst Verluste bei Start-ups -- Salzgitter im Fokus

Deutsche Bank-Chef: "Wir schreiben in diesem Jahr möglicherweise keinen Gewinn". Zalando will Gewinne auch in kommenden Jahren nicht ausschütten. Teslas Gigafactory geht offiziell an den Start. Heidelberger Druck liebäugelt mit Übernahmen. "Cum-Ex"-Deals - Wie Investoren den Staat plünderten.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die SPD will der Union beim Koalitionsgipfel ein klares Bekenntnis für mehr Lohngleichheit von Frauen und Männern abringen. Wie stehen Sie zu diesem Thema?