13.12.2012 17:03
Bewerten
 (0)

Devisen: Eurokurs baut in freundlichem Umfeld Vortagesgewinne aus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat in einem freundlichen Umfeld seine deutlichen Vortagesgewinne ausgebaut. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3092 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3077 (Mittwoch: 1,3040) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7647 (0,7669) Euro. Am Mittwoch hatte der Euro noch zeitweise unter der Marke von 1,30 Dollar notiert.

 

    "Das Umfeld für den Euro hat sich weiter aufgehellt und die Märkte erwarten eine weitere Entspannung in der Schuldenkrise", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte von der BHF-Bank. Die Einigung der Euro-Finanzminister auf eine zentrale Bankenaufsicht und die Freigabe der Mittel für Griechenland hätten die Zuversicht gestärkt. In den vergangenen Tagen hätten sich zudem die Hinweise auf eine Trendwende der Konjunktur der Eurozone verstärkt. "Die italienische Regierungskrise ist hingegen in den Hintergrund getreten", sagte Rieke. So hat sich Italien am Donnerstag problemlos am Anleihemarkt refinanziert.

 

    Die Entscheidung der US-Notenbank vom Mittwochabend, erneut Anleihen zu kaufen, habe die Märkte hingegen kaum mehr bewegt, sagte Rieke. Die Entscheidung, zusätzlich zu dem bisherigen Programm für 45 Milliarden Dollar monatlich Staatsanleihen zu kaufen, sei an den Märkten erwartet worden. Der Haushaltsstreit in den USA stellt laut Rieke noch das größte Risiko für den Eurokurs dar. Sollten Republikaner und Demokraten sich nicht einigen, würde eine Kombination aus Steuererhöhungen und massiven automatischen Ausgabenkürzungen zu Jahresbeginn in Kraft treten, die die US-Wirtschaft in eine Rezession stürzen könnte. Rieke erwartet jedoch eine Einigung: "Der Druck auf die Republikaner auch von den eigenen Wählern, Steuererhöhungen für Reiche zuzustimmen, ist enorm."

 

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,81005 (0,80775) britische Pfund (EUR/GBP), 109,18 (108,12) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2090 (1,2109) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.692,75 (1.716,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 41.050,00 (41.610,00) Euro./jsl/hbr/she

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13980,0047
0,41
Japanischer Yen122,1405-0,6045
-0,49
Britische Pfund0,78000,0028
0,36
Schweizer Franken1,09810,0010
0,09
Russischer Rubel73,2692-0,3340
-0,45
Bitcoin397,07000,9200
0,23
Chinesischer Yuan7,39130,0412
0,56

Heute im Fokus

DAX deutlich im Minus -- Carl Icahn steigt bei Apple aus -- Amazon kann Umsatz steigern -- Öl- und Gaspreise belasten BASF -- LinkedIn mit kräftigem Umsatzplus -- Postbank, PUMA im Fokus

Weidmann: Notenbanken können Sparern keine Mindestrendite versprechen. Porsche SE peilt nach Abgaskrise wieder Gewinn an. Goldpreis legt kräftig zu. Linde bleibt vorsichtig . Georg Thoma verlässt den Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Banken-Sorgenkind RBS erneut mit hohem Verlust.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Die schönsten Geldscheine der Welt

Umfrage

Daimler will am Diesel als Kraftstoff für Autos trotz Kritik an Abgasmanipulationen festhalten. Wie stehen Sie zum Diesel?