13.12.2012 17:03
Bewerten
 (0)

Devisen: Eurokurs baut in freundlichem Umfeld Vortagesgewinne aus

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat in einem freundlichen Umfeld seine deutlichen Vortagesgewinne ausgebaut. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3092 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3077 (Mittwoch: 1,3040) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7647 (0,7669) Euro. Am Mittwoch hatte der Euro noch zeitweise unter der Marke von 1,30 Dollar notiert.

 

    "Das Umfeld für den Euro hat sich weiter aufgehellt und die Märkte erwarten eine weitere Entspannung in der Schuldenkrise", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte von der BHF-Bank. Die Einigung der Euro-Finanzminister auf eine zentrale Bankenaufsicht und die Freigabe der Mittel für Griechenland hätten die Zuversicht gestärkt. In den vergangenen Tagen hätten sich zudem die Hinweise auf eine Trendwende der Konjunktur der Eurozone verstärkt. "Die italienische Regierungskrise ist hingegen in den Hintergrund getreten", sagte Rieke. So hat sich Italien am Donnerstag problemlos am Anleihemarkt refinanziert.

 

    Die Entscheidung der US-Notenbank vom Mittwochabend, erneut Anleihen zu kaufen, habe die Märkte hingegen kaum mehr bewegt, sagte Rieke. Die Entscheidung, zusätzlich zu dem bisherigen Programm für 45 Milliarden Dollar monatlich Staatsanleihen zu kaufen, sei an den Märkten erwartet worden. Der Haushaltsstreit in den USA stellt laut Rieke noch das größte Risiko für den Eurokurs dar. Sollten Republikaner und Demokraten sich nicht einigen, würde eine Kombination aus Steuererhöhungen und massiven automatischen Ausgabenkürzungen zu Jahresbeginn in Kraft treten, die die US-Wirtschaft in eine Rezession stürzen könnte. Rieke erwartet jedoch eine Einigung: "Der Druck auf die Republikaner auch von den eigenen Wählern, Steuererhöhungen für Reiche zuzustimmen, ist enorm."

 

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,81005 (0,80775) britische Pfund (EUR/GBP), 109,18 (108,12) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2090 (1,2109) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.692,75 (1.716,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 41.050,00 (41.610,00) Euro./jsl/hbr/she

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0977-0,0066
-0,60
Japanischer Yen111,6650-0,7450
-0,66
Britische Pfund0,83530,0129
1,56
Schweizer Franken1,07670,0022
0,20
Russischer Rubel71,7761-0,0713
-0,10
Bitcoin577,02008,5200
1,50
Chinesischer Yuan7,3062-0,0354
-0,48

Heute im Fokus

DAX rutscht ab -- Dow deutlich im Minus -- Könnte der Brexit doch noch ausfallen? -- K+S schockt mit Gewinneinbruch -- Wirecard, Deutsche Bank im Fokus

EU-Wettbewerbshüter genehmigen Starwood-Übernahme durch Marriott. Zweifel an Petition für zweites Referendum. Legendärer Investor George Soros hat angeblich nicht gegen das Pfund gewettet. Die EZB kauft Unternehmensanleihen - mit Folgen für die Anleger. Easyjet kappt nach Brexit-Entscheid Gewinnprognose. Chinesen geben KUKA offenbar Garantien bis Ende 2023.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?