26.12.2012 21:14
Bewerten
 (0)

Devisen: Eurokurs bleibt über 1,32 US-Dollar

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) ist am Mittwoch im späten New Yorker Handel über 1,32 US-Dollar geblieben. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,3221 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,3218 (Freitag: 1,3209) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7565 (0,7571) Euro. Anschließend war der Eurokurs unter 1,32 Dollar abgerutscht. Die nächste Festlegung des Referenzkurses erfolgt wegen der Weihnachtsfeiertage erst wieder am Donnerstag.

 

    Die wieder wieder steigende Risikobereitschaft der Anleger, die den Eurokurs am Mittwoch bis auf 1,3254 Dollar getrieben hatte, sei im Handelsverlauf wieder etwas geschwunden, sagten Händler. Grundsätzlich gebe es aber weiter Hoffnung auf eine Lösung: Präsident Barack Obama hatte seinen Weihnachtsurlaub abgebrochen, um rechtzeitig bis Donnerstag zu neuen Verhandlungen des Kongresses in Washington zu sein. Einigen sich Regierung und Republikaner nicht bis Silvester, treten in den USA massive Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen in Kraft. Diese würde laut Ökonomen die US-Wirtschaft in eine Rezession stürzen und so auch die Weltwirtschaft belasten.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse am Montag für einen Euro auf 0,81750 (0,81420) britische Pfund (EUR/GBP), 111,64 (110,99) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2070 (1,2077) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest gesetzt./he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2957-0,0002
-0,0170
Japanischer Yen138,98350,1485
0,1070
Britische Pfund0,7950-0,0014
-0,1701
Schweizer Franken1,20980,0013
0,1059
Hong Kong-Dollar10,0428-0,0016
-0,0162
Bitcoin359,2900-21,9900
-5,7674
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

Grüner Handelsstart: DAX mit Gewinnen -- Sony erwartet drastisch höheren Verlust -- EZB erwägt Kauf von ABS mit schlechterer Bewertung -- Adobe, Deutsche Bank, Inditex im Fokus

Richemont ausgebremst von Nachfragerückgang in Asien. Sky Deutschland empfiehlt Aktionären BSkyB-Angebot abzulehnen. China will mit Milliarden-Hilfe für Banken Konjunktur stärken. Schottland: Umfragen sehen Gegner der Unabhängigkeit knapp vorn. Boeing und Tesla-Gründer sollen US-Astronauten ins All bringen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige