20.10.2012 10:57
Bewerten
 (0)

Devisen: Eurokurs gefallen - EU-Gipfel ohne große Wirkung

    NEW YORK (dpa-AFX) - Vor dem Hintergrund deutlich unter Druck stehender Aktienmärkte hat der Kurs des Euro (Dollarkurs) am Freitag ebenfalls leicht nachgegeben. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt in New York mit 1,3022 US-Dollar gehandelt, nachdem sie im asiatischen Handel noch rund einen halben Dollar-Cent mehr gekostet hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3035 (Donnerstag: 1,3118) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7672 (0,7623) Euro.

 

    "Nach dem deutlichen Anstieg in den vergangenen Tagen ist der Euro in eine Konsolidierungsphase eingetreten", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der BHF-Bank. Am Vortag hatte der Euro noch zeitweise über der Marke von 1,31 Dollar gestanden. Der am Mittag zu Ende gegangene EU-Gipfel spielte dabei angesichts der Verluste keine große Rolle am Devisenmarkt: "Eigentlich hätte die Einigung auf einen Zeitplan für die Bankenunion sich positiv auf den Euro auswirken sollen", sagte Rieke.

 

    Die Lage in Spanien steht laut Rieke zwar immer noch im Blick der Märkte. Es gelte aber mittlerweile als sicher, dass das Land bald einen Hilfsantrag beim Rettungsschirm ESM stellen werde. "Es ist aber nicht mehr ganz so wichtig, wann dies genau passieren wird." Viele Experten gehen davon aus, dass Ministerpräsident Mariano Rajoy noch die Regionalwahlen in Galizien und dem Baskenland am Sonntag abwarten wird. An diesem Freitag hat mit den Balearen eine weitere Region bei der spanischen Regierung um Hilfe gebeten./jsl/tih/wiz

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1146-0,0039
-0,35
Japanischer Yen114,60650,6265
0,55
Britische Pfund0,8513-0,0022
-0,26
Schweizer Franken1,09490,0001
0,00
Russischer Rubel72,71100,2812
0,39
Bitcoin522,37005,6100
1,09
Chinesischer Yuan7,4403-0,0347
-0,46

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow leichter -- Fusionsfantasie lässt Potash-Aktie steigen -- Apple soll bis zu 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen -- VW-Chef: Lieferstreit hat Folgen -- GAZPROM, Evonik im Fokus

Lufthansa-Aktie kann sich wohl im DAX halten - S&T im TecDax erwartet. So witzig nimmt Microsoft Apples MacBook Air aufs Korn. Wen nehmen aktivistische Investoren nach STADA ins Visier? Wirecard-Aktie legt nach Analystenlob kräftig zu. Sprit-Skandal bei Mitsubishi weitet sich aus.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?