27.12.2012 17:12
Bewerten
 (0)

Devisen: Eurokurs gefallen - Keine Bewegung im US-Haushaltsstreit

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) ist belastet durch den feststeckenden US-Haushaltsstreit am Donnerstag unter Druck geraten. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,3232 Dollar gehandelt. Im Mittagshandel war der Euro noch zeitweise bis auf 1,3284 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3266 (Montag: 1,3218) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7538 (0,7565) Euro.

 

    Der anhaltende Haushaltsstreit sorge weiter für große Verunsicherung an den Märkten, sagten Händler. Die USA werden nach Einschätzung des Mehrheitsführers im Senat, Harry Reid, wahrscheinlich von der sogenannten Fiskalklippe stürzen. "Derzeit passiert nichts im Haushaltsstreit", sagte der Fraktionsvorsitzende der Demokraten im Senat. Er wisse nicht wie die Klippe rechtzeitig umgangen werden könne. Gelingt bis zur Silvesternacht in den Bemühungen um ein Programm zum Defizitabbau kein Kompromiss, dann kämen vom 1. Januar an Steuererhöhungen und automatische massive Ausgabenkürzungen zu, was auch die Weltwirtschaft belasten würde. Der US-Dollar profitierte von der Entwicklung, da er als sichere Währung gilt.

 

    Am Vormittag hatte der Euro noch merklich zugelegt. Gestützt wurde er laut Händler von einem im Dezember überraschend gestiegenen französischen Verbrauchervertrauen. In Italien kletterte das Unternehmensvertrauen zum dritten Mal in Folge und zudem stärker als erwartet. Italien hatte sich am Vormittag außerdem problemlos am Geld- und Anleihemarkt refinanziert.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,81990 (Montag: 0,81750) britische Pfund (EUR/GBP), 113,87 (111,64) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2082 (1,2070) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1655.50 (Montag: 1.662,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 39.400,00 (Freitag: 39.440,00) Euro./jsl/she

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1489-0,0006
-0,05
Japanischer Yen123,20550,0955
0,08
Britische Pfund0,79310,0022
0,27
Schweizer Franken1,10000,0020
0,18
Russischer Rubel76,62110,3150
0,41
Bitcoin390,3600-2,4000
-0,61
Chinesischer Yuan7,46260,0009
0,01

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Allianz-Aktionäre um Geschäftsmodell besorgt -- Dialog Semiconductor schwächelt -- Siemens glänzt mit Ergebnissen -- adidas, HeidelbergCement, Deutsche Telekom im Fokus

Tesla kritisiert Kaufprämien für E-Autos wegen Preisgrenze. Apple darf keine überholten iPhones in Indien verkaufen. Auftragsflut und Vorstandsrücktritt belasten ElringKlingers Ergebnis. Deutsche Bank zahlt 50 Millionen Dollar wegen Vorwurf der Zinsmanipulation. Beiersdorf meldet Umsatzrückgang.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Indizes als Basiswert sind sowohl bei Anlage- als auch bei Hebelprodukten sehr beliebt. Welchen der folgenden Indizes berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl?