06.02.2013 16:56
Bewerten
 (0)

Devisen: Eurokurs gefallen - 'Konsolidierungsphase'

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) ist am Mittwoch belastet durch politische Sorgen in der Eurozone gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3525 US-Dollar gehandelt. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch fast 1,36 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,3517 (Dienstag: 1,3537) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7398 (0,7387) Euro.

 

    "Der Eurokurs befindet sich derzeit wie auch die Aktienmärkte in einer Konsolidierungsphase", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der BHF-Bank. Bereits am Montag hatte der Euro deutlich nachgegeben, nachdem er zuvor einige Wochen merklich gestiegen war. Weiterhin lasteten die Korruptionsvorwürfe gegen die spanische Regierung und die verbesserten Umfragewerte für Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi auf den Kursen, sagte Rieke. Die etwas stärker als erwartet gestiegenen Industrieaufträge für die deutsche Industrie haben laut Rieke hingegen keine große Rolle am Devisenmarkt gespielt. Dabei sei die steigende Nachfrage aus der Eurozone durchaus ein positives Zeichen.

 

    Die Diskussion über den Wechselkurs hat sich nach den klaren Worten von Frankreichs Präsident Francois Hollande am Mittwoch fortgesetzt. Die deutsche Regierung hat sich gegen die französischen Forderungen nach einer aktiven Kurssteuerung des vermeintlich zu hoch bewerteten Euro ausgesprochen. "Die Diskussion ist derzeit ein Sturm im Wasserglas und hatte bisher wenig Auswirkungen auf die Wechselkurse", sagte Rieke. Allerdings werde mit Spannung erwartet, ob sich EZB-Chef Mario Draghi am Donnerstag zu den Wechselkursen äußere.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86310 (0,85990) britische Pfund (EUR/GBP), 126,48 (126,33) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2348 (1,2299) Schweizer Franken (EUR/CHF) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.674,25 (Vortag: 1.673,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 39.070,00 (39.190,00) Euro./jsl/hbr/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11540,0012
0,11
Japanischer Yen122,90600,3860
0,32
Britische Pfund0,7583-0,0036
-0,47
Schweizer Franken1,1056-0,0013
-0,12
Russischer Rubel73,0478-0,4374
-0,60
Bitcoin405,94002,3800
0,59
Chinesischer Yuan7,31170,0063
0,09

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich stärker -- Wall Street im Plus -- ifo-Index höher als erwartet -- Bayer-Aktie fährt Achterbahn: Höheres Gebot für Monsanto befürchtet -- VW, STADA im Fokus

Renschler sieht die MAN-Scania-Kooperation auf gutem Weg. Heidelbergcement platziert Euroanleihe über 750 Mio Euro. Aktionäre von PNE Wind verweigern Ex-Vorstandschef die Entlastung. Neue Proteste gegen französische Arbeitsmarktreform. Apple erforscht Ladetechnologie für Elektroautos. Stada-Chef bändelt mit Finanzinvestor CVC an. Umfrage - 2016 keine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik erwartet. Millionenstrafe gegen Großbank Citigroup.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?