21.01.2013 16:44
Bewerten
 (0)

Devisen: Eurokurs kaum bewegt - Ruhiger Handel wegen US-Feiertag

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Montag in einer engen Bandbreite um die Marke von 1,33 US-Dollar bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,3313 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,3323 (Freitag: 1,3324) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7506 (0,7505) Euro.

 

    Der Handel zwischen Euro und Dollar verlief am Montag in engen Bahnen, da die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen blieben. Marktbewegende Konjunkturdaten wurden auch in der Eurozone nicht veröffentlicht. Am späten Nachmittag kommen die Euro-Finanzminister zusammen, um ihren neuen Vorsitzenden zu wählen. Einziger Kandidat für die Nachfolge des Luxemburgers Jean-Claude Juncker ist der niederländische Ressortchef Jeroen Dijsselbloem. Entscheidungen zu Krisenländern wie Zypern, Griechenland oder Spanien stehen nicht auf dem Programm der Minister.

 

    Mit Spannung schaut der Markt auf die geldpolitischen Entscheidungen der japanischen Notenbank (BoJ) an diesem Dienstag. Allgemein wird mit weiteren Wertpapierkäufen zur Stützung der Konjunktur und zur Schwächung des Yen gerechnet. Auch eine Anhebung des Inflationsziels gilt als möglich. Die japanische Notenbank steht unter starkem Druck der neuen Regierung. Dass die BoJ noch mehr unternimmt, als der Markt erwartet, ist laut Commerzbank unwahrscheinlich, da die Erwartungen bereits sehr hoch seien. Es drohe vielmehr eine Enttäuschung, die zunächst den Yen stützen dürfte. Am Montag gab der Euro zum Yen etwas nach und wurde mit 119,39 Yen gehandelt, nachdem er im asiatischen Handel noch 120,24 Yen gekostet hatte.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83900 (0,83720) britische Pfund (EUR/GBP), 119,37 (119,87) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2421 (1,2446) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.687,50 (1.688,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 40.090,00 (40.010,00) Euro./jsl/bgf/jha/

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12610,0032
0,28
Japanischer Yen113,1075-0,2925
-0,26
Britische Pfund0,87110,0048
0,55
Schweizer Franken1,09060,0013
0,12
Russischer Rubel71,9502-0,0208
-0,03
Bitcoin542,68001,3200
0,24
Chinesischer Yuan7,51170,1257
1,70

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- ifo-Geschäftsklima hellt sich auf -- Deckte Winterkorn Manipulationen? -- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief: Merkel will nicht helfen

K+S-Aktie verliert - Deutsche Bank stuft K+S auf "Sell" ab. Oculus-Gründer bedauert Folgen der Unterstützung für Trump. Aareal Bank zu weiteren Übernahmen bereit. NRW-Finanzbehörden nehmen internationale Banken ins Visier. Feuer auf Öltanker vor Mexikos Küste.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Gehaltsreport

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?