27.11.2012 13:35
Bewerten
(0)

Devisen: Eurokurs profitiert nur kurzzeitig von Griechenland-Einigung

DRUCKEN
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs (Dollarkurs) hat am Dienstag nur kurzzeitig von der Einigung auf ein neues Griechenland-Hilfspaket profitiert. Nachdem der Euro in der Nacht zum Mittwoch noch zeitweise über die Marke von 1,30 US-Dollar gestiegen war fiel er bis zum Mittag auf 1,2947 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag noch auf 1,2964 (Freitag: 1,2909) Dollar festgesetzt.

 

    Nach einer wochenlangen Hängepartie haben sich die internationalen Geldgeber auf die Auszahlung weiterer Hilfskredite für Griechenland verständigt. Zudem wird dem Land mit verschiedenen Maßnahmen geholfen, um die erneut aus dem Ruder gelaufene Staatsverschuldung zu verringern. Der Euro profitierte jedoch nur vorübergehend von der Einigung, da diese bereits in den vergangenen Tagen eingepreist worden sei, sagten Händler.

 

    In den nächsten Tagen könnte nach Einschätzung der Commerzbank auch noch ein Rest Unsicherheit aufkommen. Schließlich müsse der Deutsche Bundestag noch im Eilgalopp den neuen Maßnahmen zustimmen. Die Experten der Commerzbank erwarten zwar eine Zustimmung. Kritische Stimmen aus dem Parlament könnten jedoch zunächst dominieren und für Verunsicherung sorgen. Positiv verlaufene Auktionen in Italien und Spanien bewegten den Devisenmarkt nicht.

 

    Im Nachmittagshandel könnten noch Daten aus den USA den Markt bewegen. Es werden Daten zu den Auftragseingängen für langlebige Güter, dem Häusermarkt und dem Verbrauchervertrauen veröffentlicht. /jsl/fbr

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1725-0,0010
-0,09
Japanischer Yen131,9615-0,1485
-0,11
Pfundkurs0,8861-0,0005
-0,05
Schweizer Franken1,16580,0004
0,03
Russischer Rubel69,68750,0780
0,11
Bitcoin7011,1401-14,4800
-0,21
Chinesischer Yuan7,7767-0,0088
-0,11

Heute im Fokus

DAX fester -- Bitcoin-Aktien, die man beobachten sollte -- US-Regierung blockt Mega-Deal AT&T-Time Warner -- Vapiano mit Wachstum aber Verlust -- VW, HelloFresh, Uniper im Fokus

easyJet sieht dank Aus von Air Berlin und Monarch steigende Ticketpreise. Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme. Griechenland übertrifft angeblich selbst gesteckte Haushaltsziele. Warum Warren Buffett seine Wells Fargo-Aktien aus dem Depot werfen sollte.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99