25.01.2013 21:35

Senden

Devisen: Eurokurs steigt auf Elfmonatshoch - Ifo-Index stützt


    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat auch am Freitag Stärke gezeigt. Positive Nachrichten aus dem Währungsraum hoben den Kurs auf den höchsten Stand seit elf Monaten. Am Abend kletterte der Euro auf 1,3470 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3469 (Donnerstag: 1,3349) Dollar festgesetzt.

 

    Ein unerwartet starker Anstieg des Ifo-Geschäftsklimas im Januar sorgte für Kauflaune beim Euro. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer legte das dritte Mal in Folge zu und signalisiert damit eine Trendwende. Experten erwarten übereinstimmend, dass die deutsche Wirtschaft ab dem Frühjahr stärker in Schwung kommt. "Die Talsohle scheint durchschritten", sagte Experte Thomas Gitzel von der VP Bank.

 

    Zudem erhielt der Euro weiteren Auftrieb durch eine Mitteilung der EZB. Demnach haben die Banken des Euroraums deutlich mehr an Krisenhilfe zurückgezahlt als erwartet. "Die freiwillige Rückzahlung von Überschussliquidität ist ein starker Vertrauensnachweis für den Euro", sagte der Ökonom Christian Schulz von der Berenberg Bank. "Kein Wunder, dass der Kurs steigt."/la/fn

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38240,0007
0,0470
Japanischer Yen141,4460-0,2190
-0,1546
Britische Pfund0,8233-0,0001
-0,0091
Schweizer Franken1,2203-0,0001
-0,0102
Hong Kong-Dollar10,71810,0061
0,0573
Bitcoin355,5100-9,4900
-2,6000
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige