28.03.2013 16:48

Senden

Devisen: Eurokurs steigt nach Banköffnung in Zypern


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) ist am Donnerstag nach der Öffnung der Banken in Zypern gestiegen. Im Nachmittagshandel stieg die Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch von 1,2841 US-Dollar. Am Vormittag war der Euro noch bis auf 1,2755 Dollar gefallen und hatte damit nur leicht über seinem am Vortag erreichten Viermonatstief von 1,2750 Dollar gelegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,2805 (Mittwoch: 1,2768) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7809 (0,7832) Euro.

    Vor den Zweigstellen der Geldhäuser in der zyprischen Hauptstadt Nikosia warteten zwar viele Menschen ungeduldig auf Einlass, bewahrten aber Ruhe. "Der Euro hat davon profitiert, dass nach den zuletzt turbulenten Tagen keine negativen Nachrichten aus der Eurozone gekommen sind", sagte Stephan Rieke, Devisenexperte bei der BHF-Bank. "Der Euro bleibt aber angeschlagen."

    Rieke verwies auf Italien, wo sich immer noch keine Regierungsbildung abzeichnet. "Italien ist für die Eurozone im Gegensatz zu Zypern ein wirklich wichtiges Land." Auch die zuletzt deutlich bessere Konjunkturentwicklung in den USA stütze den Dollar. Dagegen werde die Wirtschaft der Eurozone weiterhin durch eine hohe Unsicherheit belastet. Die am Freitag veröffentlichten US-Konjunkturdaten hätten den Markt hingegen nicht bewegen können.

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84560 (0,84515) britische Pfund (EUR/GBP), 120,87 (120,30) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2195 (1,2174) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1,598,25 (Vortag: 1.603,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 39.620,00 (39.460,00) Euro./jsl/jkr/he

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38240,0007
0,0507
Japanischer Yen141,4690-0,1960
-0,1384
Britische Pfund0,82360,0002
0,0188
Schweizer Franken1,2203-0,0001
-0,0094
Hong Kong-Dollar10,71880,0068
0,0635
Bitcoin355,8400-9,1600
-2,5096
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige