21.02.2013 16:59
Bewerten
 (0)

Devisen: Konjunktursorgen drücken Eurokurs

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro (Dollarkurs) hat seine Talfahrt am Donnerstag fortgesetzt und ist erstmals seit sechs Wochen unter die Marke von 1,32 US-Dollar gefallen. Schwache Konjunkturdaten drückten die Gemeinschaftswährung zwischenzeitlich bis auf 1,3168 Dollar. Zuletzt wurde der Euro leicht erholt bei 1,3216 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3186 (Mittwoch: 1,3370) Dollar festgesetzt.

 

    Obwohl die Entspannung an den Finanzmärkten anhält, bleibt die konjunkturelle Lage in der Eurozone trüb. So war der stark beachtete Einkaufsmanagerindex für den Währungsraum im Februar überraschend um 1,3 Punkte gesunken und signalisiert mit 47,3 Zählern weiterhin Abschwung. "Der Rückgang ist sicherlich ein klares Zeichen für die anhaltende Fragilität der Euro-Wirtschaft", kommentierte Experte Heinrich Bayer von der Postbank.

 

    Neue Konjunkturdaten aus den USA zeichneten am Nachmittag kein klares Bild. Bereits am Vorabend hatte das Protokoll der letzten Zinssitzung der US-Notenbank (Fed) den Euro unter Druck gebracht. Die Mitschrift nährte an den Finanzmärkten Spekulationen über ein vorzeitiges Ende der Anleihekäufe durch die Fed. Derzeit kauft die US-Notenbank noch jeden Monat Wertpapiere in einem Volumen von insgesamt 85 Milliarden Dollar. Dadurch soll die Konjunktur angeschoben werden.

 

    Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,86420 (0,87330) britische Pfund (EUR/GBP), 122,85 (125,09) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2290 (1,2347) Schweizer Franken (EUR/CHF) fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.577,00 (1.588,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 37.600,00 (37.760,00) Euro./hbr/bgf/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11750,0019
0,17
Japanischer Yen122,6150-0,3200
-0,26
Britische Pfund0,75920,0004
0,06
Schweizer Franken1,1058-0,0005
-0,04
Russischer Rubel72,6494-0,3271
-0,45
Bitcoin405,46000,0200
0,00
Chinesischer Yuan7,32890,0132
0,18

Heute im Fokus

DAX etwas schwächer erwartet -- Asiens Börsen wenig verändert -- Google richtet Auto-Entwicklungszentrum bei Detroit ein -- Brent-Rohöl über 50 Dollar -- HP, Google im Fokus

Brasiliens Regierung plant Verkauf von Flughafenanteilen. Irland ruft EuGH wegen Facebook an. Euro auf moderatem Erholungskurs. Brent wieder über 50 US-Dollar. HP verdient trotz PC- und Drucker-Flaute überraschend viel. Alibaba im Visier der US-Börsenaufsicht. Renschler sieht die MAN-Scania-Kooperation auf gutem Weg.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?