04.01.2013 20:50
Bewerten
 (0)

Devisen: Kurs des Euro erholt sich im US-Handel weiter

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag im New Yorker Handel weiter erholt. Nachdem die Gemeinschaftswährung im europäischen Mittagshandel kurzzeitig unter die Marke von 1,30 US-Dollar gefallen war, kletterte sie auf zuletzt 1,3072 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3012 (Donnerstag: 1,3102) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7685 (0,7632) Euro.

 

    "Der US-Arbeitsmarktbericht für den Dezember hat etwas enttäuscht", sagte Antje Praefcke, Devisenexpertin bei der Commerzbank. Nach dem am Donnerstag veröffentlichten ADP-Bericht hätten einige Anleger offenbar mit einem stärkeren Beschäftigungsaufbau gerechnet. Dies belastet laut Praefcke den Dollar. Insgesamt waren im Dezember 155.000 neue Stellen geschaffen worden. Der Trend der Vormonate setzte sich damit fort und signalisiert laut Volkswirten eine Fortsetzung der moderaten Konjunkturerholung in den USA./mis/he

 

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,12100,0035
0,31
Japanischer Yen135,92400,0140
0,01
Britische Pfund0,73060,0055
0,75
Schweizer Franken1,08410,0074
0,68
Russischer Rubel72,1284-0,9487
-1,30
Bitcoin206,74000,8100
0,39

Heute im Fokus

DAX beendet August mit roten Vorzeichen -- Dow im Minus -- China macht Schuldige für Börsencrash aus -- Lufthansa zieht Gebühr durch -- Infineon, RWE, VW im Fokus

Eurokurs steigt wieder über 1,12 US-Dollar. Ölpreise steigen deutlich - WTI knackt Marke von 48 US-Dollar pro Fass. Weitere Bilanzprobleme bei Toshiba entdeckt. Börsen in Fernost schließen überwiegend in Rot. Bayer arbeitet an neuer Drei-Säulen-Strategie. Anleihenkäufe und Niedriginflation bei der EZB im Fokus.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?