04.01.2013 20:50
Bewerten
 (0)

Devisen: Kurs des Euro erholt sich im US-Handel weiter

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag im New Yorker Handel weiter erholt. Nachdem die Gemeinschaftswährung im europäischen Mittagshandel kurzzeitig unter die Marke von 1,30 US-Dollar gefallen war, kletterte sie auf zuletzt 1,3072 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,3012 (Donnerstag: 1,3102) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7685 (0,7632) Euro.

 

    "Der US-Arbeitsmarktbericht für den Dezember hat etwas enttäuscht", sagte Antje Praefcke, Devisenexpertin bei der Commerzbank. Nach dem am Donnerstag veröffentlichten ADP-Bericht hätten einige Anleger offenbar mit einem stärkeren Beschäftigungsaufbau gerechnet. Dies belastet laut Praefcke den Dollar. Insgesamt waren im Dezember 155.000 neue Stellen geschaffen worden. Der Trend der Vormonate setzte sich damit fort und signalisiert laut Volkswirten eine Fortsetzung der moderaten Konjunkturerholung in den USA./mis/he

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11890,0041
0,36
Japanischer Yen134,06500,1050
0,08
Britische Pfund0,7367-0,0007
-0,09
Schweizer Franken1,0357-0,0052
-0,49
Russischer Rubel56,4862-1,5830
-2,73
Bitcoin212,2700-1,9500
-0,91

Heute im Fokus

DAX schließt tiefrot -- Disney steigert Umsatz und Gewinn kräftig -- Lufthansa verdient operativ deutlich mehr -- adidas wächst stärker -- Infineon, METRO, O2, Symrise, UBS im Fokus

Schuldendrama holt Griechenlands Märkte wieder ein. Schäuble: IWF fordert keinen Schuldenerlass für Athen. US-Mobilfunker Sprint weitet Verluste aus - Kundenzustrom überrascht. Putin schafft sich eine eigene Weltbank. HSBC verdient überraschend mehr. Rocket Internet setzt noch stärker auf Essens-Lieferdienste - Verlust 2014.
Das können Sie an der Börse verdienen

So viel kosten Eigentumswohnungen in Großstädten

Die höchsten Neuzulassungen

Umfrage

Die Lokführer wollen fast eine ganze Woche lang streiken. Haben Sie Verständnis für die GDL?