03.01.2013 21:35
Bewerten
 (1)

Devisen: Kurs des Euro sinkt im US-Handel weiter

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) ist am Donnerstag im US-Handel weiter gesunken. Beobachter sprachen von Ernüchterung nach der euphorischen Reaktion am Vortag auf den US-Fiskalkompromiss. Für zusätzlichen Druck sorgte die Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank. Die Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses der Fed erwarten überwiegend ein Ende der monatlichen Anleihekäufe noch in diesem Jahr. Im Ausschuss sei man sich zuletzt jedoch uneinig gewesen, ob die Käufe bis zum Jahresende nötig sein werden oder schon früher beendet werden sollten.

 

    Zuletzt sank der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,3060 US-Dollar, nachdem sie sich am Vortag im europäischen Handel noch der Marke von 1,33 Dollar genähert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3102 (Mittwoch: 1,3262) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7632 (0,7540) Euro./mis/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2265-0,0022
-0,1791
Japanischer Yen146,50950,3545
0,2426
Britische Pfund0,7835-0,0007
-0,0886
Schweizer Franken1,2038-0,0003
-0,0208
Russischer Rubel73,8137-2,4226
-3,1778
Bitcoin254,7900-0,0300
-0,0118

Heute im Fokus

DAX im Plus -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Deutsche Annington startet Übernahmeofferte für Gagfah. Norma Group platziert Schuldschein. Ex-Chef Bauer und Automanager Diess sollen Infineon kontrollieren. Hawaiian Airlines bestätigt Airbus-Bestellung: A330neo statt A350. Japans Notenbank lässt Geldpolitik unverändert. Luxemburg will Details der Steuerabkommen mit Firmen offenlegen.
Wer verdient was?

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige