03.01.2013 21:35

Senden

Devisen: Kurs des Euro sinkt im US-Handel weiter


    NEW YORK (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro (Dollarkurs) ist am Donnerstag im US-Handel weiter gesunken. Beobachter sprachen von Ernüchterung nach der euphorischen Reaktion am Vortag auf den US-Fiskalkompromiss. Für zusätzlichen Druck sorgte die Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank. Die Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses der Fed erwarten überwiegend ein Ende der monatlichen Anleihekäufe noch in diesem Jahr. Im Ausschuss sei man sich zuletzt jedoch uneinig gewesen, ob die Käufe bis zum Jahresende nötig sein werden oder schon früher beendet werden sollten.

 

    Zuletzt sank der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,3060 US-Dollar, nachdem sie sich am Vortag im europäischen Handel noch der Marke von 1,33 Dollar genähert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3102 (Mittwoch: 1,3262) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7632 (0,7540) Euro./mis/he

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38180,0012
0,0887
Japanischer Yen141,66500,0400
0,0282
Britische Pfund0,82220,0017
0,2041
Schweizer Franken1,22180,0000
0,0025
Hong Kong-Dollar10,71200,0083
0,0775
Bitcoin355,7600-259,5500
-42,1820
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige