21.11.2012 17:06
Bewerten
 (0)

Devisen: Scheitern der Griechenland-Gespräche belastet Euro nur kurzzeitig

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die zunächst gescheiterten Verhandlungen zu Griechenland haben den Kurs des Euro (Dollarkurs) am Mittwoch nur kurzzeitig belastet. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,2828 US-Dollar gehandelt. Nach dem Ende der Gespräche der Euro-Finanzminister war der Euro im asiatischen Handel noch bis auf 1,2736 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,2805 (Dienstag: 1,2809) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7809 (0,7807) Euro.

 

    "Der Optimismus ist rasch wieder an die Märkte zurückgekehrt", sagte Sebastian Sachs, Devisenexperte beim Bankhaus Metzler. "Es ist nicht vorstellbar, dass die EU die Griechen hängen lässt." Dies zeige auch die deutliche Entspannung an den Anleihemärkten der Euro-Krisenländer. So gingen die Risikoaufschläge für Anleihen der Krisenländer teilweise deutlich zurück.

 

    Die Euro-Finanzminister und der Internationale Währungsfonds (IWF) hatten sich in Brüssel in der Nacht zum Mittwoch nicht auf eine umfassende Vereinbarung für das krisengeschüttelte Griechenland geeinigt. Am nächsten Montag soll ein neuer Anlauf genommen werden. "An den Märkten erwartet man dann auch eine Einigung", sagte Sachs. "Einige Finanzminister wollten mit der Hängepartie offenbar deutlich machen, wie hart sie verhandeln."

 

    Zu anderen wichtigen Währungen hatte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,80370 (0,80465) britische Pfund (EUR/GBP), 105,49 (104,39) japanische Yen (EUR/JPY) und 1,2041 (1,2049) Schweizer Franken (EUR/CHF) festgelegt. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.724,00 (1.732,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 42.690,00 (42.780,00) Euro./jsl/hbr/he

 

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0861-0,0026
-0,2425
Japanischer Yen129,99500,2350
0,1811
Britische Pfund0,73270,0014
0,1846
Schweizer Franken1,0459-0,0009
-0,0831
Russischer Rubel62,8633-0,2446
-0,3875
Bitcoin226,37004,4300
1,9960

Heute im Fokus

DAX legt kräftig zu -- Airbus-Absturz: Fehlender Flugschreiber soll Erklärungen liefern -- Kein Durchbruch bei Verhandlungen zu Griechenland in Brüssel -- Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme

QSC setzt mit Vorstandsumbau auf Cloud-Geschäft. Dänemark gibt wieder Geldmarktpapiere aus. Deutsche Post rechnet mit Warnstreiks im April. HHLA erwartet für 2015 nicht mehr Gewinn - Überraschend hohe Dividende. Holcim verkauft Minderheitsbeteiligung in Thailand. Weichai Power stockt Anteil an Kion auf 38,25 Prozent auf.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.