29.01.2013 09:51
Bewerten
 (1)

Brasilianischer Real: Jetzt einsteigen!?

Brasilien hat wirtschaftlich gesehen ein schwarzes Jahr hinter sich.
Noch gibt es keine endgültigen Zahlen, aber viel mehr als 1,0 Prozent Wachstum werden es 2012 nicht gewesen sein. Das ist extrem wenig für das in dieser Hinsicht in den letzten Jahren erfolgsverwöhnte Land. Das Wachstumsmodell ist damit zwar an seine Grenzen gestoßen, aber die Konjunktur zeigt 2013 wieder nach oben. Eine Wachstumsrate von mehr als drei Prozent wird es in jedem Fall werden. Das kann auch dem Real wieder auf die Beine helfen. Leitzinssenkungen und das schwache Wirtschaftswachstum führten seit Anfang 2012 zu einer deutlichen Abwertung – doch die könnte nun zu Ende sein.

EUR/BRL scheitert an Widerstand

Auch charttechnisch ist der Wechselkurs EUR/BRL im Bereich von 2,70/2,80 BRL an eine starke Widerstandszone gestoßen. Zu Beginn dieser Woche hat zudem die Brasilianische Notenbank am Devisenmarkt zugunsten des Reals interveniert und den Kurs der Währung deutlich nach oben getrieben. Entsprechend ist EUR/BRL wieder unter 2,70 BRL gefallen. Diese Maßnahme soll nicht nur die Abwertung des Reals stoppen, sondern dient auch der Inflationsbekämpfung. Weitere Schritte in dieser Richtung könnten folgen. Für Anleger ist der Real damit wieder deutlich attraktiver geworden, zumal auch das Zinsniveau immer noch über sieben Prozent liegt.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2460-0,0046
-0,3678
Japanischer Yen146,9250-0,1900
-0,1292
Britische Pfund0,79260,0008
0,1010
Schweizer Franken1,2021-0,0002
-0,0137
Hong Kong-Dollar9,6602-0,0370
-0,3816
Bitcoin297,3300-1,9700
-0,6582
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige