27.11.2012 09:21
Bewerten
 (16)

EUR/USD: Atemholen vor dem nächsten Anstieg?

Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger
Die Finanzminister der EU ringen um eine für alle tragbare Lösung für Griechenland. Einigen wie dem IWF...
... gehen bereits die aktuell diskutierten Zugeständnisse zu weit, andere sehen einen Schuldenschnitt für die öffentlichen Gläubiger als unausweichlich an. Wenn ein Schuldenschnitt jetzt nicht kommt, dann irgendwann, im Zweifel durch die Hintertür. Das spielt aber an den Märkten im Moment keine Rolle. Für die ist nur entscheidend, ob die Krise JETZT entschärft wird. Und danach sieht es aus.

EUR/USD scheitert vor 1,30er Marke

Im Moment herrscht aber noch Unsicherheit. Der Euro, der Ende letzter Woche auch von einem entgegen den Erwartungen gestiegenen ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland profitierte, setzte daher seinen Kursanstieg zu Wochenbeginn nicht fort. Im Gegenteil: Es gibt Gewinnmitnahmen. Das liegt allerdings auch daran, dass der Wechselkurs EUR/USD fast bis zum wichtigen Widerstand bei 1,3000 USD gestiegen ist. Da ist ein Luftholen normal. Nach einer Konsolidierung – möglicherweise bis in den Bereich von 1,2850 USD – wird sich der Anstieg aber fortsetzen. EUR/USD wird als nächstes die Marke von 1,3150 USD ins Visier nehmen.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,09790,0095
0,87
Japanischer Yen130,44500,8250
0,64
Britische Pfund0,71620,0015
0,21
Schweizer Franken1,04730,0074
0,71
Russischer Rubel56,2999-0,2050
-0,36
Bitcoin207,99001,4500
0,70

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- Commerzbank peilt für 2015 Dividende an -- Daimler mit kräftigem Gewinnsprung -- Tsipras erwartet Einigung mit Geldgebern -- Apple, Santander im Fokus

Insider: Zerlegung der Deutschen Bank scheitert im Stresstest. Euro-Zonen-Chef: Griechen haben sich verzockt. Ford-Gewinn sinkt - Verluste in Europa dauern an. T-Mobile US bleibt sich treu - Umsatz und Vertragskunden wachsen kräftig. Pfizer kappt Prognose. Standard Chartered verdient immer weniger - Enttäuschender Jahresauftakt.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Umfrage

VW-Patriarch Piëch legt sein Aufsichtsratsmandat nieder. Hätten Sie damit gerechnet?