20.12.2012 09:32

Senden
KOLUMNE
DEVISEN-TRADER KOLUMNE

EUR/USD: Entfesselt weiter nach oben!?


Der Wechselkurs des Euros gegenüber dem Dollar hat Ende letzter Woche den wichtigen Widerstand bei 1,3140 USD überwunden und EUR/USD kennt seitdem anscheinend nur noch den Weg aufwärts.

Es ist die wachsende Zuversicht der Anleger, die den Euro nach oben treibt und gleichzeitig den US-Dollar unter Druck setzt. So scheint der Fiskalstreit in den USA kurz vor einer Lösung zu stehen. Das sorgt für Zuversicht und für wachsenden Risikoappetit bei den Anlegern. Der US-Dollar ist daher als sicherer Anlagehafen immer weniger gefragt. Die in den USA sitzenden Fonds suchen nach Rendite – und die finden sie vor allem außerhalb der USA. Folge: Der Dollar kommt unter Druck.

ifo-Geschäftsklima überrascht positiv

Gleichzeitig profitiert der Euro nicht nur von einer Entspannung in der Eurokrise, sondern auch von überraschend guten Konjunkturdaten. Nach dem Index der ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland konnte auch das ifo-Geschäftsklima heute positiv überraschen. Die Beurteilung der Geschäftserwartungen verbesserte sich deutlich. Die deutsche Konjunktur wird voraussichtlich im zweiten Quartal wieder an Fahrt gewinnen und das wird der ganzen Eurozone nützen. Die Aufwärtsdynamik bei EUR/USD bleibt kurzfristig stark. Trader können kleinere Rücksetzer zum Einstieg in Long-Positionen nutzen.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Devisen in diesem Artikel

NameKurs+/-%
EUR/USD1,380,0007
0,05 %
NameKurs+/-%
Dollarkurs1,38390,0007
0,0506
Japanischer Yen141,4650-0,0100
-0,0071
Britische Pfund0,8231-0,0001
-0,0079
Schweizer Franken1,2193-0,0002
-0,0168
Hong Kong-Dollar10,72960,0051
0,0476
Bitcoin331,7000-168,4700
-33,6825
weitere Devisen im Währungsrechner

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige