11.04.2012 09:38
Bewerten
 (1)

EUR/USD: Hält die Unterstützung bei 1,30 USD?

Die Eurokrise hat wieder ihr hässliches Haupt erhoben: Vor allem um Spanien macht man sich an den Märkten Sorgen.
Die letzte Auktion von Staatsanleihen lief wenig erfolgreich und die Anleihekurse kamen insgesamt unter Druck. Gleichzeitig ist der sichere Hafen deutscher Staatsanleihen gefragt und der Euro-Bund-Future geht durch die Decke. Am Devisenmarkt gibt es die bekannten Reaktionsmuster: Der US-Dollar ist als sicherer Hafen gefragt und die Währungen vieler Schwellenländer, wie der Südafrikanische Rand oder die Türkische Lira werden verkauft. Auch der Euro gab nach, und zwar nicht nur gegenüber dem Dollar, sondern auch gegenüber Pfund, Yen und Franken.

EUR/USD: Charttechnik

EUR/USD fiel nach dem mehrmaligen erfolglosen Versuch, den Widerstand bei 1,3350 USD zu überwinden schon in der letzten Woche deutlich zurück. Zu Beginn der nachösterlichen Woche zeigt sich der Wechselkurs angesichts der Turbulenzen an Aktien- und Rentenmarkt aber erstaunlich stabil. Bislang hat die Unterstützung bei 1,3050 USD gehalten. Doch wie lange noch? Ich denke, die Chancen stehen gut, dass die Zone 1,3000/1,3050 USD auf Dauer hält. Im Moment würde ich darauf zwar noch nicht wetten, sollte EUR/USD aber wieder über 1,3150 USD steigen, dann kann es wieder nach oben gehen. Vorerst sollten Trader aber Geduld haben!

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2514-0,0094
-0,7456
Japanischer Yen140,67502,8000
2,0308
Britische Pfund0,7824-0,0057
-0,7201
Schweizer Franken1,2035-0,0022
-0,1783
Hong Kong-Dollar9,7045-0,0732
-0,7482
Bitcoin263,9800-9,8500
-3,5971
weitere Devisen im Währungsrechner

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige