09.11.2012 11:14
Bewerten
 (5)

EUR/USD: Kommt der Euro wieder ins Taumeln?

Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger
Griechenland steht wieder einmal vor einer Schicksalswoche. Am 7. November wird das Parlament über das jüngste Sparpaket und am Sonntag, den 11. November, über den Haushalt 2013 abstimmen.
Eine Zustimmung der Volksvertreter ist zwingend notwendig, damit weitere Kredite fließen und die Pleite verhindert werden kann. Und Zeit ist keine mehr, denn die Entscheidungen sollen stehen, wenn die Euro-Finanzminister sich am Montag darauf treffen. Zudem tönte Samaras am Wochenende noch, dass das griechische Volk keine weiteren Sparmaßnahmen verkraften könne. Das hat die Märkte etwas verschreckt, ist aber sicher vor allem dazu gedacht, die verbliebenen Anhänger bei der Stange zu halten. Aber Recht hat er natürlich. Doch Reformen müssen ja nicht unbedingt Einsparungen bedeuten.

Griechenland vor wichtigen Entscheidungen

Angesichts der wieder zunehmenden Unsicherheit – auch wegen der US-Wahl am Dienstag – kam der Euro in den letzten Tagen unter Druck. EUR/USD fiel unter die wichtige Unterstützung bei 1,2840 USD zurück und hat damit den Seitwärtstrend der letzten zwei Monate nach unten verlassen. Ein weiterer Rückgang ist nun möglich, allerdings liegen bei 1,2750 und bei 1,2700 USD weitere wichtige Unterstützungen. Trotz des kurzfristig herrschenden Abwärtsdrucks rechne ich nicht mit einem Kurssturz von EUR/USD, sondern mit einer anhaltenden, volatilen Seitwärtsbewegung. Das setzt aber voraus, dass sich Griechenland in dieser Woche nicht selbst ins Abseits schießt.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1154-0,0002
-0,02
Japanischer Yen122,94350,0085
0,01
Britische Pfund0,7587-0,0001
-0,02
Schweizer Franken1,1059-0,0004
-0,03
Russischer Rubel72,9765-0,5087
-0,69
Bitcoin405,57000,1300
0,03
Chinesischer Yuan7,31570,0103
0,14

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich stärker -- Wall Street im Plus -- ifo-Index höher als erwartet -- Bayer-Aktie fährt Achterbahn: Höheres Gebot für Monsanto befürchtet -- VW, STADA im Fokus

Renschler sieht die MAN-Scania-Kooperation auf gutem Weg. Heidelbergcement platziert Euroanleihe über 750 Mio Euro. Aktionäre von PNE Wind verweigern Ex-Vorstandschef die Entlastung. Neue Proteste gegen französische Arbeitsmarktreform. Apple erforscht Ladetechnologie für Elektroautos. Stada-Chef bändelt mit Finanzinvestor CVC an. Umfrage - 2016 keine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik erwartet. Millionenstrafe gegen Großbank Citigroup.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?