24.01.2013 09:12
Bewerten
 (0)

EUR/USD: US-Fiskalstreit setzt den Dollar unter Druck!

Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger
So schnell kann es gehen: Umfrage zufolge sehen internationale Investoren im Fiskalstreit...
... in den USA das größte Risiko für die Weltwirtschaft, für „nur“ noch 29 Prozent ist dies die Staatsschuldenkrise in der Eurozone. Unter diesen Umständen ist es auch nicht verwunderlich, dass der Wechselkurs des Euros zum US-Dollar seit Mitte November kräftig zugelegt hat. Seit Mitte Januar und dem erfolglosen Versuch, über den Widerstand bei 1,3400 USD zu steigen, bewegt sich EUR/USD zwar seitwärts, doch das könnte sich bald ändern.

Widerstand bei 1,3400 USD beachten

Am heutigen Mittwoch findet eine Abstimmung im Repräsentantenhaus statt, bei der die Schuldenobergrenze für drei Monate bis zum 19. Mai aufgehoben werden soll. Die oppositionellen Republikaner wollen dafür stimmen. Das würde die Lage kurzfristig entspannen und die Möglichkeit für weitere Verhandlungen eröffnen. Trotzdem droht das Thema in diesem Jahr zum Dauerbrenner zu werden und immer wieder für Krisen zu sorgen, wenn keine langfristig tragfähige Lösung gefunden wird. So oder so: EUR/USD kann weiter zulegen. Charttechnisch hat der Wechselkurs in den letzten Wochen mehrfach die Unterstützung bei 1,3250/1,3280 USD bestätigt. Vorsichtige Trader sollten aber erst bei einem Anstieg über 1,3400 USD long gehen.

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Artikel empfehlen?

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1079-0,0002
-0,0163
Japanischer Yen132,5335-0,1265
-0,0954
Britische Pfund0,7257-0,0003
-0,0338
Schweizer Franken1,0674-0,0002
-0,0187
Russischer Rubel68,5114-0,0126
-0,0183
Bitcoin247,39000,3000
0,1214

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow mit Verlusten -- Euro verharrt auf 11-Jahres-Tief -- Athen lockt säumige Schuldner -- RBS streicht 14.000 Stellen -- Henkel, Axel Springer, Standard Chartered im Fokus

Airbus bekommt A350-Darlehen und Hubschrauber-Aufträge. Streiks bereiten Deutscher Bank neue Kopfschmerzen. E.ON macht 2014 angeblich rund 3 Milliarden Euro Verlust. Buffetts Berkshire Hathaway plant offenbar erste Euro-Anleihe. US-Notenbanker Evans möchte Zinswende erst im Jahr 2016.
Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?