10.08.2012 12:49
Bewerten
 (0)

GBP/USD: Bank of England senkt Wachstumsprognose

Devisen-Trader-Kolumne

Detlef Rettinger
Die Bank of England hat in ihrem am Mittwoch veröffentlichten vierteljährlichen Inflationsbericht ihre Wachstumsprognose für Großbritannien gesenkt.
Staat wie bisher mit 2,5 Prozent, rechnet sie nun in den nächsten zwei Jahren nur mit einem Wachstum von 2,0 Prozent. Das ist wenig, berücksichtigt man die Rezession, in der sich das Land derzeit befindet. Die Notenbanker schieben das auch auf die Eurokrise und die dadurch verursachte Verunsicherung bei Verbrauchern und Unternehmen. Die Inflationsrate soll mit 1,6 Prozent ebenfalls unter der Zielgröße der Notenbank von 2,0 Prozent liegen. Das alles schafft Spielraum für weitere Anleihekäufe durch die Bank of England. Allerdings war im Vorfeld eine Prognosesenkung erwartet worden und so reagierte das Pfund nicht mit einem Kursrückgang auf die Nachricht – im Gegenteil.

GBP/USD im Seitwärtsintervall

GBP/USD befindet sich bereits seit Anfang Juni in einem Intervall zwischen 1,5450 und 1,5750 USD. Aktuell liegt der Wechselkurs etwa in der Mitte. Sollte ein Ausbruch in die eine oder andere Richtung erfolgen, dann dürfte dies eine weitere starke Kursbewegung nach sich ziehen. Derzeit scheint der Wechselkurs zu einem erneuten Test der oberen Begrenzung bei 1,5750 USD anzusetzen. Day-Trader können darauf mit einer Long-Position spekulieren. Vorsichtigere Naturen sollten einen Bruch dieser Marke abwarten. Und nicht vergessen: Vermutlich wird es am Devisenmarkt weiterhin volatil zugehen!

Dr. Detlef Rettinger ist Chef-Redakteur von Deutschlands einzigem reinen Devisen-Börsenbrief mit Musterdepot, dem Devisen-Trader. Der promovierte Volkswirt besitzt langjährige Erfahrung in der Analyse des Devisenmarktes und im Handel mit Derivaten. Weitere Infos: www.devisen-trader.de. Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11470,0025
0,22
Japanischer Yen132,6800-0,8800
-0,66
Britische Pfund0,73480,0057
0,78
Schweizer Franken1,08390,0014
0,13
Russischer Rubel76,30721,5622
2,09
Bitcoin209,03001,5000
0,72

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?